Wie war die AstraZeneca Impfung?

Corona Impfung - AstraZeneca

Erstimpfung gegen Covid-19 überstanden -

Genau nach Zeit­plan habe ich mei­ne ers­te Astra­Ze­ne­ca Imp­fung die­se Woche auf La Pal­ma erhalten.

Impfstoff - AstraZeneca Tele­fo­nisch wur­de mir zwei Tage vor­her der genau Zeit­punkt mit­ge­teilt. Im Hos­pi­tal Gene­ral rund 6 km von mei­nem Wohn­sitz soll­te ich mich um 16.00 Uhr ein­fin­den. Wel­cher Wirk­stoff geimpft wird, wuss­te ich zu die­sem Zeit­punkt noch nicht.

Als Risi­ko­pa­ti­ent (hat­te im letz­ten Jahr einen Herz­in­farkt) fiel ich jetzt in die Grup­pe der 61 – 69 jäh­ri­gen Impf-Aspiranten.

Aus­ge­rüs­tet mit Impf­pass und den nöti­gen ärzt­li­chen Unter­la­gen mit den aktu­ell ein­zu­neh­men­den Medi­ka­men­ten stand ich pünkt­lich vor dem Coro­na Zen­trum vor ver­schlos­se­nen Türen des Hos­pi­tals. Wie sich spä­ter her­aus­stell­te, ist die­ses neu­erbau­te Zen­trum nur für Coro­na-Tests zuständig.

Also wei­ter in das Haupt­ge­bäu­de zur Infor­ma­ti­on. Hier stand schon eine Kran­ken­schwes­ter mit Lis­ten, eskor­tiert von einem Wach­mann in Uni­form, um den rich­ti­gen Weg zu wei­sen. Im letz­ten Win­kel im Unter­ge­schoss nach fünf Kur­ven war ich dann wohl an der rich­ti­gen Stel­le. Rund 20 Per­so­nen mit Mas­ken aber ohne Sicher­heits­ab­stand war­te­ten bereits im Trep­pen­haus vor der ehe­ma­li­gen Hos­pi­tal-Büche­rei. Die Biblio­thek hat­te man behelfs­mä­ßig zur Impf­sta­ti­on umgestaltet.

Vie­le bekann­te Gesich­ter aus Bre­ña und Mazo waren ver­sam­melt. Heu­te waren anschei­nend die­se Orte zur Imp­fung an der Rei­he. Zunächst gab es einen Vor­druck mit per­sön­li­chen Daten zum Aus­fül­len. Es durf­te auch der Arm gewählt wer­den, wel­cher spä­ter die Astra­Ze­ne­ca Injek­ti­on emp­fan­gen sollte.

Im Grunde bin ich froh

Der Rei­he nach wur­den nament­lich die Kan­di­da­ten her­ein­ge­ru­fen. Irgend­wann erschall­te auch „Man­fred“ – jetzt war ich an der Rei­he. Hier ist es so üblich, dass auch bei staat­li­chen Stel­len oder Behör­den die Anre­de nur mit dem Vor­na­men erfolgt.

Zwei Impf­sta­tio­nen waren ein­ge­rich­tet. Eine jun­ge Kran­ken­schwes­ter nahm sich mir an und woll­te eini­ges zu mei­ner krank­haf­ten Vor­ge­schich­te hören. Ob Blut­ver­dün­ner oder gerin­nungs­hem­men­de Medi­ka­men­te ein­ge­nom­men wer­den. Nach einem kur­zen Stu­di­um mei­ner Unter­la­gen ent­schied sie eine dün­ne­re, dafür aber län­ge­re Kanü­le, zu benutzen.

Impfung - AstraZeneca

Wer sol­che Medi­ka­men­te bekommt, bei dem sind Sprit­zen in den Mus­kel mit gro­ßer Vor­sicht zu genie­ßen. Bei vie­len Imp­fun­gen kann zwar alter­na­tiv auch sub­ku­tan, also unter die Haut, gespritzt wer­den, aber bei der Coro­na-Imp­fung muss es zwin­gend der Mus­kel sein. Dann droht aller­dings die Gefahr eines mög­li­cher­wei­se Häma­toms (wei­te­res dazu zum Nach­le­sen).

Erst jetzt erfuhr ich, dass Astra­Ze­ne­ca ver­ab­reicht wird. Der Stich war kaum zu spü­ren und damit mei­ne Erst­imp­fung erledigt.

Astra­Ze­ne­ca ist ein Vek­tor­i­mpf­stoff. Er nutzt harm­lo­se Ade­no­vi­ren als Trans­por­ter. In sie wird Gen­ma­te­ri­al des Coro­na­vi­rus ein­ge­baut und gelangt so in die mensch­li­che Zel­le, wo es eine Reak­ti­on des Immun­sys­tems anstößt.

Wirkstoff

Soll­ten deut­li­che Beschwer­den auf­tre­ten oder ich mich mehr als vier Tage nach der Imp­fung zuneh­mend unwohl füh­len, zum Bei­spiel star­ke und andau­ern­de Kopf­schmer­zen oder punkt­för­mi­ge Haut­blu­tun­gen, dann sofort den Arzt auf­su­chen. Bei Schmer­zen hilft auch zunächst eine Par­acet­amol (Schmerz­ta­blet­te). So der abschlie­ßen­de Rat.

Noch schnell den Ein­trag in mei­nen Impf­pass (Stem­pel gibt es erst nach der 2. Injek­ti­on). In 8 bis 10 Wochen wür­de sich der Gesund­heits­dienst wie­der mel­den und die Zweit­imp­fung hier im Hos­pi­tal oder im ört­li­chen Cen­tro de Salud in Mazo vereinbaren.

Folgewirkung der AstraZeneca Injektion

Bereits am Abend gab es leich­te Mus­kel­schmer­zen nicht am Arm, dafür in den Bei­nen. Am nächs­ten Tag Mus­kel­ka­ter von den Füßen bis zum Nacken. Als hät­te ich 20 Sack Zement in das 10. Stock­werk getra­gen. Ein apa­thi­scher und schlap­per Tag. Der Kör­per scheint auf den Impf­stoff zu reagie­ren. Kei­ne Schmer­zen (auch nicht am Arm) und kein Fie­ber (36.6° C).

Am Fol­ge­tag war wie­der alles völ­lig nor­mal. An der Injek­ti­ons­stel­le gab es auch kei­ne Spu­ren zu ent­de­cken. Im Grun­de war es mir auch völ­lig egal wel­cher Impf­stoff ver­ab­reicht wurde.

Ob Biontech/Pfizer, Moder­na oder Astra­Ze­ne­ca. Alle Impf­stof­fe hel­fen gegen das Covid-19 Virus. Die gan­ze Dis­kus­si­on und Auf­re­gung um Astra­Ze­ne­ca wegen sel­te­ner Neben­wir­kun­gen liegt im Pro­mil­le­be­reich und ist bei Imp­fun­gen, wie auch grund­sätz­lich bei fast allen Medi­ka­men­ten, üblich.

Bei Biontech/Pfizer ist zur Auf­fri­schung wahr­schein­lich noch eine drit­te Dosis not­wen­dig. Ob der Impf­stoff wirk­lich so sicher und ohne Neben­wir­kun­gen ist, wird sich erst noch erwei­sen. Alle Erfah­run­gen und Tests basie­ren bis­lang auf die ver­gan­ge­nen 4 oder 5 Monate.

Inter­es­sant viel­leicht noch die Fra­ge was pas­siert, wenn ich nur mit Biontech/Pfizer geimpft wer­den wollte? 

Dazu im Hos­pi­tal als Aus­kunft: „Dann wirst Du ganz am Ende der War­te­lis­te ein­ge­reiht und hast viel­leicht im Som­mer 2022 die Chan­ce auf eine Imp­fung mit die­sem Vakzin.“

Ausflüge

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen