Das Castillo de la Virgen von Santa Cruz de La Palma

Festung - Castillo de la Virgen

Die Festung musste von den Piraten nicht gefürchtet werden -

Castillo - Castillo de la VirgenVie­le Besu­cher von San­ta Cruz de La Pal­ma ken­nen das Cas­til­lo de la Vir­gen am nörd­li­chen Stadteingang.

Wie eine unein­nehm­ba­re Fes­tung mit zahl­rei­chen Kano­nen bestückt, liegt die wei­ße Anla­ge oben auf einem Fel­sen gegen­über dem Colum­bus Schiff San­ta Maria.

Mit 21 Kano­nen muss es frü­her mäch­tig Ein­druck auf anrü­cken­de Pira­ten gemacht haben. Ein frei­es und offe­nes Schuss­feld über die Küs­te und den Atlan­tik vor der Haupt­stadt ließ jeden Kor­sa­ren-Angriff sicher zu einem Risi­ko werden.

Genannt wird es auch Cas­til­lo de la Encar­na­ci­on =Theo­lo­gi­scher Begriff für Fleisch- bzw. Mensch­wer­dung (Got­tes). Alter spa­ni­scher Mäd­chen­vor­na­me der als Fol­ge der Skla­ve­rei zu einem weit­ver­brei­te­ten Fami­liena­me in Spa­ni­en und Latein­ame­ri­ka gewor­den ist.

 

Festungsanlage - Castillo de la Virgen

Doch die Pira­ten muss­ten im 17. und 18. Jahr­hun­dert die­se Waf­fen-bestück­te Fes­tung gar nicht fürch­ten. Das Cas­til­lo de la Vir­gen wur­de erst 1820 fer­tig­ge­stellt. Nicht zur Abwehr gegen Fein­de, son­dern als Bas­ti­on der Vir­gen de las Nie­ves (Schutz­hei­li­ge) in der Hauptstadt.

Die Zeit der Pira­te­rie war längst vor­bei. Der fran­zö­si­sche Kor­sar und Pirat Fran­cois Le Clerk hat­te bereits im Jah­re 1553 sei­nen gro­ßen Auf­tritt und die Haupt­stadt in Schutt und Asche gelegt.

Das Castillo de la Virgen hatte einen göttlichen Hintergrund

Auf­ga­be des Cas­til­los war der Schutz der Jung­frau wäh­rend des Abstiegs (Baja­da) und Stand­ort für die Insze­nie­rung des Dia­logs zwi­schen der Burg und dem Schiff San­ta Maria. Um 1818 erteil­te der pal­me­ri­sche Kauf­mann Don José Gabri­el Mar­tín den Bau­auf­trag und auf sei­ne Kos­ten wur­de die Fes­tung errich­tet. Das Cas­til­lo wur­de zur Baja­da 1820 fer­tig­ge­stellt und ein­ge­weiht und dient nun alle 5 Jah­re für die Insze­nie­rung der Bajada-Feierlichkeiten.

Das ehe­ma­li­ge nörd­li­che Stadt­tor mit einer klei­nen Befes­ti­gung liegt an der Küs­te unter­halb des Cas­til­lo und ist nur noch als Frag­ment zu erken­nen (Aus­zug aus mei­nem La Pal­ma Buch).

Festungstürme - Castillo de la Virgen

Im Jah­re 1995 wur­de das Cas­til­lo de la Vir­gen durch das Cabil­do reno­viert und dient heu­te als Anlauf- und Aus­sichts­punkt am Nor­den­de der Hauptstadt.

Best­sel­ler in Garten

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen