Erste Vulkan Sperrzonen werden aufgehoben

Puerto Naos - Sperrzonen

Der Bereich der Sperrzonen wird verkleinert -

Die Sperr­zo­nen von El Remo und Char­co Ver­de wer­den auf­ge­ho­ben. Bewoh­ner von El Remo und Char­co Ver­de an der Küs­te von Los Lla­nos de Ari­da­ne kön­nen ab Mitt­woch, dem 13. April in ihre Häu­ser zurück­keh­ren. Puer­to Naos und La Bom­bil­la blei­ben wei­ter Sperr­zo­nen, da hier die Kon­zen­tra­ti­on von Schwe­fel­di­oxid und Koh­len­di­oxid-Gasen noch zu hoch ist.

Dies bestä­tig­te der Rat für Sicher­heit und Not­fäl­le des Cabil­do de La Pal­ma, Nie­ves Rosa Arro­yo, am Ende die­ses Tref­fens, bei dem die beschlos­se­nen Maß­nah­men vor­ge­stellt wur­den, um den Zugang zu die­sen Ker­nen wie­der zu öff­nen, die auf­grund des vul­ka­ni­schen Not­falls geschlos­sen wurden.

Damit kön­nen 140 Per­so­nen wie­der in ihre Häu­ser zurück­keh­ren.  La Bom­bil­la und Puer­to Naos (Foto oben) wur­den mit Sperr­zäu­nen abge­rie­gelt und wer­den von pri­va­ten Sicher­heits­kräf­ten bewacht. Es wird auch wan­dern­de Reser­ve- und Sicher­heits­grup­pen der Guar­dia Civil (GRS) geben, die eben­falls Kon­troll­auf­ga­ben in dem Gebiet ausführen.

Interessante Vulkanlandschaft

Vulkan - Sperrzonen

© @jcmlapalma

Die Erup­ti­on des neu­en Vukans Cabe­za hat eine aben­teu­er­li­che und abwechs­lungs­rei­che neue Land­schaft hin­ter­las­sen. Der gel­be Belag sind Schwe­fel­ab­la­ge­run­gen, die in die­ser Kon­zen­tra­ti­on bei kei­nem wei­te­ren La Pal­ma Vul­kan zu fin­den sind. Auf dem Foto sind zwei Kra­t­er­öff­nun­gen zu erken­nen. Ins­ge­samt dürf­ten es aber vier oder fünf Öff­nun­gen sein, die in den nicht sicht­ba­ren Sei­ten­tä­lern oder hin­ter dem Haupt­ke­gel Rich­tung Osten liegen.

Es wird sicher span­nend, sobald die Gas­kon­zen­tra­ti­on nach­lässt und der Vul­kan­ke­gel frei­ge­ge­ben wird, dort zu erkun­den und zu wan­dern. Erst dann wird man einen rich­ti­gen Ein­druck von der Gewalt der Natur mit eige­nen Augen sehen und spü­ren kön­nen. Bei allem Leid, das die­ser Vul­kan­aus­bruch hin­ter­las­sen hat, bin ich mir sicher, dass er in Zukunft ein Tou­ris­ten­ma­gnet wer­den wird.

13.40 Uhr - Der Früh­ling hat uns sol­che Land­schaf­ten in El Paso (La Pal­ma) in unmit­tel­ba­rer Nähe des Vul­kans Cabe­za beschert.

14.00 Uhr - Die Kreu­zung La Lagu­na wird am Mitt­woch­nach­mit­tag wie­der für den Ver­kehr geöffnet.

Mittwoch, der 13. April 2022

8.50 Uhr – Unse­re Team­kol­le­gen arbei­ten wei­ter auf La Pal­ma, mit deut­li­cher Ent­gasung ges­tern auf­grund der hohen Luftfeuchtigkeit.

9.10 Uhr – Auch die schwer getrof­fe­nen Kana­ri­schen Kie­fern direkt am Vul­kan schla­gen wie­der aus.

Foto: ANA GARCIA (ASTRO LA PALMA)

9.30 Uhr - Zuschlag für die Urba­ni­sie­rungs­ar­bei­ten zur Instal­la­ti­on der 85 modu­la­ren Häu­ser von Los Lla­nos. Der Ver­trag über die Ver­ga­be der Urba­ni­sie­rungs­ar­bei­ten eines 12.631 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stücks in der Gegend von El Jable in Los Lla­nos de Ari­da­ne wur­de vergeben.

Das Pal­men­un­ter­neh­men Rotu­ra­cio­nes Ama­gar wird für einen Betrag von 571.235 Euro und einer Aus­füh­rungs­frist von drei­ein­halb Mona­ten die Grund­la­gen schaf­fen. Wäh­rend die­ser Zeit wird das Grund­stück urba­ni­siert, wodurch ein Fun­da­ment mit Fun­da­men­ten geschaf­fen wird, auf denen die auf Wunsch des Stadt­rats von Los Lla­nos erwor­be­nen modu­la­ren Häu­ser auf­ge­stellt wer­den kön­nen, sowie Abwas­ser­net­ze, Was­ser­ver­sor­gung und Strom, Bür­ger­stei­ge und ein Parkplatz.

11.50 Uhr - Die Bewoh­ner von El Remo keh­ren heu­te nach Hau­se zurück … fast sie­ben Mona­te spä­ter. Am 19. Sep­tem­ber 2021 wur­den sie aus ihren Häu­sern eva­ku­iert, als der Vul­kan­aus­bruch begann. Heu­te, fast sie­ben Mona­te nach die­sem schick­sal­haf­ten Tag; die Bewoh­ner von El Remo kön­nen nach Hau­se zurück­keh­ren. Das Cabil­do hebt somit das „Veto“ gegen die­sen Küs­ten­kern neben Char­co Ver­de auf und lässt nur die Stadt­tei­le Puer­to Naos und La Bom­bil­la iso­liert zurück, wo sich die Situa­ti­on ohne Ver­bes­se­rung fortsetzt.

Laut der Volks­zäh­lung der Insel­insti­tu­ti­on gibt es sogar 336 Per­so­nen, die zurück­keh­ren kön­nen: 196 aus El Remo und etwa 140, die zwi­schen Puer­to Naos und die­sem klei­nen Kern im Süden des Ari­da­ne-Tals leben. Ob alle Bewoh­ner zurück­keh­ren, ist zu bezwei­feln. Vie­le leben und arbei­ten heu­te in Los Lla­nos und El Paso und müs­sen eine 2 Stun­den Fahrt ein­fach über die Ost­sei­te in Kauf neh­men. Noch gibt es kei­ne direk­te Ver­bin­dung über das 7 Kilo­me­ter brei­te Lavafeld.

Donnerstag, der 14. April 2022

8.55 UhrMit­tei­lung der IGN – In den letz­ten 7 Tagen , seit der letz­ten Mel­dung (Tag 11 um 9:00 UTC), wur­den 88 Erd­be­ben auf der Insel La Pal­ma geor­tet. Die Grö­ßen­ord­nun­gen lie­gen zwi­schen 0,6 und 2,4 (mbLg). Kei­nes die­ser Erd­be­ben wur­de von der Bevöl­ke­rung gespürt. Die Lage der Hypo­zen­tren setzt sich unter dem zen­tra­len Bereich von Cumbre Vie­ja in den­sel­ben Berei­chen wie in den ver­gan­ge­nen Tagen in Tie­fen zwi­schen 0 und 15 km fort. Kein Erd­be­ben wur­de in grö­ße­rer Tie­fe lokalisiert.

Das Netz der per­ma­nen­ten GNSS ‑Sta­tio­nen auf der Insel zeigt kei­ne signi­fi­kan­ten Ver­for­mun­gen, die mit vul­ka­ni­scher Akti­vi­tät in Ver­bin­dung gebracht wer­den könn­ten. Heu­te misst man die Höhe des Kegels und erhält einen Wert von 1.120 m. über dem Meeresspiegel.

9.15 Uhr - Die 1.500 Plät­ze, um den Vul­kan Cabe­za zu Ostern aus nächs­ter Nähe zu sehen, sind ausverkauft.

13.30 Uhr – In der ver­gan­ge­nen Nacht um 23.26 Uhr ein ML2,6 Erd­be­ben aus 10 km Tie­fe vor der West­küs­te von La Palma.

Karfreitag, der 15. April 2022

9.15 Uhr - Der GES-Hub­schrau­ber ret­te­te die­sen Don­ners­tag eine 57-jäh­ri­ge Wan­de­rin auf dem Reven­tón-Pfad in der Gemein­de El Paso, wie 1−1−2 Cana­ri­as berich­te­te. Zu Beginn der Behand­lung wies die Frau eine mit­tel­schwe­re Ver­let­zung der unte­ren Extre­mi­tä­ten auf und wur­de mit einem lebens­er­hal­ten­den Ret­tungs­wa­gen vom SUC in das All­ge­mei­ne Kran­ken­haus von La Pal­ma gebracht.

12.55 UhrInvol­can berech­net, dass sich 20 Mil­lio­nen m3 Mag­ma unter dem Boden von San Jor­ge (Azo­ren) „bewe­gen“; ähn­li­ches Volu­men vor dem Aus­bruch von La Palma.

 

  • Fort­set­zung folgt

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
älteste
neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen