Natternkopf auf dem Roque de Los Muchachos

Natternkopf

La Palma> Endemische Pflanzenwelt die beeindruckt -

NatternkopfWer die­se außer­ge­wöhn­li­che Pflan­ze — den Nat­tern­kopf in vol­ler Blü­te sehen will, muss nach La Pal­ma kom­men.

Dort wo sonst nur die welt­größ­ten Tele­sko­pe glän­zen, stiehlt nun eine Pflan­ze die gan­ze Show.

Jetzt Anfang Mai ragt auf La Palma‘s höchs­tem Berg der rosa Nat­tern­kopf in bis zu drei Meter Höhe. Es ist in der ros­a­da (rosa) Fär­bung eine ende­mi­sche Pflan­ze die nur im Bereich der Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te — also auch auf dem Kra­ter­rand — auf La Pal­ma vor­kommt.

Echi­um wild­pre­tii sub­sp. tri­cho­si­phon (Svent.) Bram­well ist für die­sen Nat­tern­kopf die genaue bota­ni­sche Bezeich­nung. In der sonst eher kah­len und tro­cke­nen Umge­bung erwacht er Ende April/ Mai mit unzäh­li­gen klei­nen Blü­ten­kel­chen.

Natternkopf
Natternkopf mit gigantischen Maßen

NatternkopfUm einen Grö­ßen­ver­gleich zu haben steht hier mei­ne Kol­le­gin Rosi (Foto) neben einer aus­ge­wach­se­nen Pflan­ze. Der mehr­jäh­ri­ge Nat­tern­kopf braucht die sub­al­pi­ne Stu­fe die es in die­ser Art nur auf Madei­ra, Tene­rif­fa und eben La Pal­ma gibt.

NatternkopfWas auf La Pal­ma rosa blüht, ist auf Madei­ra die blaue Aus­ga­be. In den Caña­das del Tei­de auf Tene­rif­fa wird der Nat­tern­kopf rot (Bild: Dori­an Cols, Wiki­me­dia, CC) .

Wäh­rend es ges­tern um 11.oo Uhr noch dich­ten Nebel gab (Rosi), hat­ten wir 1 Stun­de spä­ter schon strah­len­den Son­nen­schein bei 15,3°C in 2426 Meter Höhe.

Benannt wur­den die kana­ri­schen Arten übri­gens nach dem Schwei­zer Gärt­ner und Bota­ni­ker Her­mann Wild­pret.

NatternkopfEs ist für die Gäs­te ein beson­de­rer Höhe­punkt — jetzt zur rich­ti­gen Zeit genau an der rich­ti­gen Stel­le vor­bei zukom­men.

Soviel Zeit muss blei­ben um die­ses doch sel­te­ne bota­ni­sche und nicht zu über­se­hen­de Wun­der auf die Plat­te zu ban­nen.

Wäh­rend mei­ne Gäs­te den Nat­tern­kopf ins rech­te Licht rücken, inter­es­sier­te mich mehr das drum her­um und die Begeis­te­rung.

Es sind immer wie­der die­se beson­de­ren Momen­te, die unse­re Insel La Pal­ma so ein­zig­ar­tig machen …und wenn dazu das Wet­ter auch noch stimmt, des­to bes­ser.

Die Kos­mos-Kana­ren­flo­ra: Über 1000 Arten der Kana­ren­flo­ra und 60 tro­pi­sche Zier­ge­höl­ze (Kos­mos-Natur­füh­rer)

 



3 Kommentare zu "Natternkopf auf dem Roque de Los Muchachos"

  1. Oh man, sind die schön! Traum­haft.

  2. Ja — das ist mal ein Blüm­chen zum Anfas­sen. Obwohl die Struk­tur der klei­nen Blü­ten­kel­che sehr fili­gran und zart auf­ge­baut ist.
    Rich­ti­ge Ker­zen die inner­halb weni­ger Wochen wie Rake­ten in den Him­mel schie­ßen. Die Schnel­lig­keit des Wuch­ses ken­ne ich eigent­lich nur von den Blü­ten der Algar­ve, die am Tag durch­aus bis zu 50 cm wach­sen und 7 bis 8 Meter hoch wer­den kön­nen.

  3. Ilona Ulrich | 5. Mai 2016 um 9:24 | Antworten

    Ich hab vor ca. 3 Jah­ren die­se Pflan­ze schon mal gese­hen und zwar auf Jer­sey und in Süd-Frankreich,in Süd-Frankr. war sie nicht so hoch, aber in Jer­sey schon und sogar in rot und blau. Mag sein, daß sie dort gepflanzt wur­de. Übri­gens, ich lese ihre Berich­te sehr ger­ne. Dan­ke­schön
    Mit freundl. Grü­ßen Ilo­na

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.