Tazacorte – Großer Hafen für ein kleines Schiff

Tazacorte

Eine Hafenstadt ohne Kreuzfahrtschiffe -

Tazacorte Gro­ßes Emp­fangs­ko­mi­tee mit Folk­lo­re, Kunst­markt und kuli­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten im Hafen von Taza­cor­te. Die Polit­pro­mi­nenz war zur Begrü­ßung ange­tre­ten.

End­lich – noch 16 Jah­ren leg­te wie­der ein­mal ein Kreuz­fahrt­schiff auf der West­sei­te von La Pal­ma an. Nach der fin­ni­schen Kris­ti­na Regi­na (inzwi­schen Kon­kurs) im Jah­re 2002, war es das zwei­te Kreuz­fahrt­schiff das in Puer­to de Taza­cor­te Sta­ti­on mach­te. Anlass sich zu freu­en, zu hof­fen und die ver­bau­ten Mil­lio­nen irgend­wie zu recht­fer­ti­gen.

Kein Rie­sen­pott, son­dern die klei­ne und fei­ne MS Island Sky (Fotos Via­jes Pamir) mit gera­de 90 Meter Län­ge. Kein Tou­ris­ten­frach­ter mit drei oder vier­tau­send Pas­sa­gie­ren, son­dern gera­de 100 Gäs­te und 60 Crew­mit­glie­der waren an Bord. Ein Luxus­li­ner auf dem der Pas­sa­gier das Gefühl hat, dass sich alles um ihn dreht. Die durch­aus gewünsch­te fami­liä­re und inti­me Atmo­sphä­re hat natür­lich sei­nen Preis.

TazacorteMit 59 Sui­ten – von der Stan­dard Sui­te mit 22 m² (Foto Island Sky) bis zu den Explo­rer Deck Bal­kon Gemä­chern mit 32 m² – ist alles vor­han­den.

Ruhig und edel für den betuch­ten Gast. Eine 12-tägi­ge Kana­ren – Kap­ver­den Luxus­kreuz­fahrt beginnt bei schlap­pen 6.000 Euro.

Der gro­ße Vor­teil klei­ner Luxus­schiff liegt aber abseits des Bord­le­bens: Die­se Schif­fe kön­nen in der Regel klei­ne­re und des­halb oft auch inter­es­san­te­re Häfen ansteu­ern als die Mega­li­ner.

Es ver­steht sich von selbst, dass auch die Insel­aus­flü­ge auf La Pal­ma nur von einem erfah­re­nen Orga­ni­sa­tor und Part­ner durch­ge­führt wer­den. Via­jes Pamir aus San­ta Cruz de La Pal­ma hat in bewähr­ter Wei­se den VIP‘s  der Island Sky die land­schaft­li­chen Schön­hei­ten der Insel näher gebracht.

Die MS Island Sky ist welt­weit von der Ark­tis bis zum Süd­pol im Ein­satz und wird auf ihrer Rück­tour am 10. Okto­ber noch ein­mal den Hafen von Taza­cor­te anlau­fen, bevor es wei­ter nach Lon­don geht.

Warum ist der Puerto Tazacorte ein Geisterhafen?

Platz ist in den zwei Häfen genü­gend vor­han­den. Kei­ner hat bis heu­te so rich­tig ver­stan­den, war­um Taza­cor­te gleich zwei Schiffs­hä­fen braucht. Der vor drei Jah­ren fer­tig­ge­stell­te zwei­te Hafen hat außer eini­gen Segel­schif­fen noch kei­ne Nut­zung erfah­ren. Aus EU-För­der­töp­fen wur­den in den Jah­ren 2000 bis 2006 Mit­tel in Höhe von 8,2 Mil­lio­nen Euro und von 2007 bis 2013 wei­te­re 27 Mil­lio­nen Euro För­der­gel­der in den Aus­bau gesteckt.

Tazacorte

Für Oze­an­rie­sen mit 300 Meter Län­ge ist der West­ha­fen aber trotz­dem zu klein. Auch fehlt im Back­ground die gesam­te Infra­struk­tur. AIDA, MEIN SCHIFF oder die eng­li­schen P&O Ree­de­rei bevor­zu­gen den Haupt­stadt­ha­fen in San­ta Cruz de La Pal­ma. Nur der ange­schlos­se­ne Yacht­ha­fen ist mit klei­nen Pri­vat­boo­ten gut fre­quen­tiert.

TazacorteAußer eini­gen Sport-, Musik- und kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen dien­te der neue Hafen für einen ADI­DAS-Wer­be­spot.

Auch das 12 Meter Beton-Män­ne­ken direkt am Hafen­ein­gang  scheint kei­ne Kreuz­fah­rer anzu­lo­cken.

Die Gemein­de Taza­cor­te ist bekannt für nicht zu Ende gedach­te Pro­jek­te. Noch gut erin­ne­re ich mich an das groß­ar­ti­ge Mee­res­schwimm­bad, kei­ne 50 Meter von einem der schöns­ten Bade­strän­de der Insel ent­fernt.

Vor 30 Jah­ren mit dem Bau begon­nen, lan­ge dann Bau­still­stand  und vor eini­gen Jah­ren wie­der abge­ris­sen. Die Fun­da­men­te sind heu­te noch zu bewun­dern. Wer wür­de Ein­tritt in ein Mee­res­schwimm­bad zah­len, wenn direkt dane­ben kos­ten­los der wun­der­schö­ne Strand liegt. Ein­sich­ten – die erst wäh­rend der Bau­pha­se kamen. Din­ge die nicht so ein­fach zu ver­ste­hen und zu ent­rät­seln sind.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei