Dichter Sandstaub überzieht La Palma

Sandstaub

Eingehüllt vom Wetterphänomen Calima -

SandstaubViel Sand­staub aus der Wüs­te Saha­ra erreich­te am Diens­tag La Pal­ma.

Wie ein Lei­chen­tuch bedeckt und lähmt er die Insel. Natür­li­cher Fein­staub, der hier Cali­ma genannt wird. Mit Win­den aus der 400 Kilo­me­ter ent­fernt lie­gen­den Saha­ra bil­det der Sand­staub einen dich­ten Schlei­er über den Kana­ri­schen Inseln.

Ein­ge­schränk­te Fern­sicht, Tem­pe­ra­tu­ren um die 25 °C wie in einem Treib­haus und Pro­ble­me beim Atmen. Beson­ders Asth­ma­ti­ker und älte­re Men­schen haben unter den mikrof­ei­nen Par­ti­kel zu lei­den. Eine fei­ne Sand­schicht legt sich auf alles. Ein­ge­staub­te Tische und Stüh­le in den Ter­ras­sen Restau­rants, ein­ge­pu­der­te Fahr­zeu­ge oder stau­bi­ge Fens­ter­schei­ben sind die Fol­ge.

Sandstaub

Flugverkehr eingeschränkt

Kom­pli­ka­tio­nen gab es auch im Flug­ver­kehr. „Kein Flug­ha­fen Mazo zu erken­nen, Lan­dung unmög­lich“ hieß es ges­tern über man­chen Bord­laut­spre­cher. Umlei­tung und Lan­dung auf einer Nach­bar­in­sel.

Ande­re Flug­zeu­ge wie die Con­dor muss­ten erst ein­mal Durch­star­ten, um beim zwei­ten Ver­such die Lan­de­bahn recht­zei­tig zu tref­fen.

Sandstaub

So man­cher Flug­gast muss sei­nen Urlaub unfrei­wil­lig auf La Pal­ma ver­län­gern. Nicht nur der Sand­staub, son­dern auch die Plei­te der Flug­ge­sell­schaft GERMANIA schlug ges­tern wie eine Bom­be ein.

Mit sechs Direkt­flü­gen in der Woche zähl­te GERMANIA zu einem wich­ti­gen Trans­por­teur auf die Insel. Rund 1000 Pas­sa­gie­re kamen wöchent­lich aus Ber­lin (2), Düs­sel­dorf, Nürn­berg, Ham­burg und Bre­men nach La Pal­ma. Ersatz­plät­ze und Rück­flug­mög­lich­kei­ten sind rar und wer­den teu­er. Rund ein Drit­tel der Flü­ge aus Deutsch­land bedien­te die GERMANIA auf La Pal­ma.

Das Wet­ter­phä­no­men Cali­ma ist mehr­mals im Lau­fe eines Jah­res auf La Pal­ma zu beob­ach­ten. Auch wenn ich jetzt nur die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf­ge­zeigt habe, gibt es auch wich­ti­ge und nütz­li­che Aspek­te. Mit dem Sand­staub kom­men auch lebens­wich­ti­ge Dün­ger über die Insel. Sie dazu auch „Cali­ma – ein Geschenk des Him­mels“.

Geübter Umgang mit Sandstaub und Polvo

Mit Staub und Pol­vo (dt. Puder) ken­nen sich die Pal­me­ros aus. Künst­li­cher Cali­ma ist bei der jähr­li­chen Pol­vo­schlacht am „Dia de Los India­nos“ sogar der Höhe­punkt im Fies­ta-Rei­gen. Mit Ton­nen von Pol­vo wird zur Freu­de und Belus­ti­gung ganz San­ta Cruz de La Pal­ma ein­ge­pu­dert (sie­he „Ein­drü­cke und Impres­sio­nen“).

Der nächs­te „Dia de Los India­nos“ ist übri­gens am Mon­tag, dem 4. März 2019.



Wetteraussichten für La Palma

Kommentar hinterlassen zu "Dichter Sandstaub überzieht La Palma"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.