Aida Cruises kommt nicht auf Touren

Kreuzfahrt - AIDA Cruises

AIDA Cruises mit neuem Problem -

Computer - AIDA CruisesErst Coro­na und jetzt wird der Neu­start bei AIDA Crui­ses schon wie­der aus­ge­bremst. Lan­ge lagen die Kreuz­fahrt­schif­fe wegen dem COVID-19 Virus am Haken und jetzt sorgt wie­der ein Virus für Still­stand.

Das kom­plet­te IT Sys­tem der Ree­de­rei wur­de lahm­ge­legt. Wahr­schein­lich ist ein Com­pu­ter Virus die Ursache.

Nach Mel­dun­gen wur­de bereits die Ros­to­cker Staats­an­walt­schaft und das Lan­des­kri­mi­nal­am­tes Meck­len­burg-Vor­pom­mern ein­ge­schal­tet. Ein inter­ner IT-Feh­ler dürf­te damit aus­zu­schlie­ßen sein.

Begon­nen hat das Dra­ma am 25. Dezem­ber 2020 auf der AIDA­mar, die an die­sem Tag im Hafen von La Pal­ma lag. Kei­ne Bord­kar­te der Gäs­te, kei­ne Kar­ten­zah­lun­gen an der Bar oder das Inter­net funk­tio­nier­ten. Das gesam­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons und IT-Sys­tem war zusam­men gebro­chen. Auch die Suche nach even­tu­el­len Stör­sen­dern, die das Kreuz­fahrt­schiff AIDA­mar abschirm­ten, konn­te schnell als Ursa­che aus­ge­schlos­sen werden.

Auf den ande­ren Schif­fen von AIDA Crui­ses und der Fir­men­zen­tra­le in Ros­tock trat fast zeit­gleich das glei­che Pro­blem auf. Das elek­tro­ni­sche Hirn- und IT-Steue­rungs­sys­tem des Kon­zer­nes war aus­ge­fal­len. Es konn­te kei­ne Buchung oder Kon­takt mit an- und abrei­sen­den Gäs­ten auf dem nor­mal übli­chen Weg mehr auf­ge­nom­men werden.

Kreuzfahrtschiff - AIDA Cruises

Da der rei­ne Schiffs­be­trieb (Motor, Steue­rung, Navi­ga­ti­on) noch funk­tio­nier­te, lief die AIDA­mar direkt und ohne wei­te­ren Zwi­schen­stopp den Basis­ha­fen Las Pal­mas de Gran Cana­ria an. Dort liegt sie zusam­men mit dem Schwes­tern­schiff AID­A­per­la bis heu­te im Hafen. Alle AIDA Crui­ses Kreuz­fahr­tou­ren wur­den zunächst ein­mal bis zum 17. Janu­ar 2021 abge­sagt. Auf ihrer Web­sei­te teilt AIDA dazu mit:

AKTUELLE INFORMATIONEN von AIDA Cruises

„Wir sind der­zeit von IT-tech­ni­schen Ein­schrän­kun­gen betrof­fen. Daher sind wir für unse­re Kun­den tele­fo­nisch und per E‑Mail nicht zu errei­chen. Bei AIDA Crui­ses hat die Sicher­heit unse­rer Gäs­te und Crew stets obers­te Prio­ri­tät. Der siche­re Schiffs­be­trieb ist nicht beeinträchtigt.“

Ein Sabotageverdacht liegt nahe

Da sich AIDA Crui­ses sehr bedeckt hält und aus Ermitt­lungs- und Image­grün­den spar­sam mit Aus­künf­ten umgeht, bleibt nur die Spekulation.

Hacker Ver­mut­lich erfolg­te ein Hacker- und Ran­som­wa­re-Angriff von außen auf das IT-Sys­tem, wie es der ame­ri­ka­ni­sche Mut­ter­kon­zern Car­ni­val bereits im August 2020 erlebt und bestä­tigt hat.

Damals wur­de auf einen Teil der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie- Sys­te­me zugrif­fen und die­se ver­schlüs­selt. Der unbe­fug­te Zugriff beinhal­te­te auch das Her­un­ter­la­den eini­ger bri­san­ter Kun­den Daten­da­tei­en, teil­te das Unter­neh­men mit.

Nach Anga­ben des Cyber­si­cher­heits­dienst­leis­ters Bad Packets nutzt Car­ni­val anfäl­li­ge Gate­way-Gerä­te, die es einem Angrei­fer ermög­li­chen, Zugang zu einem Unter­neh­mens­netz­werk zu erlan­gen. Schwach­stel­len im Citrix ADC NetSca­ler und in den Fire­walls von Palo Alto Net­works. Genau­so könn­te es nun auch bei AIDA Crui­ses pas­siert sein.

Was bezweckt der Cyber-Angreifer

Die Fra­ge nach dem Motiv und Nut­zen für den Angrei­fer ist meist, die eige­ne Berei­che­rung oder Rache. Erst nach Zah­lung eines „Löse­gel­des“ wird das IT-Sys­tem wie­der ent­schlüs­selt und ist nutz­bar. Alter­na­tiv könn­te AIDA natür­lich das alte Sys­tem löschen und ein neu­es Update auf­spie­len. Vie­le Daten, vor allem die Kun­den­kon­tak­te, wären aller­dings ver­lo­ren. Das gan­ze benö­tigt viel Zeit und wür­de eine gro­ße Sum­me verschlingen.

Auch die Kon­kur­renz könn­te ein Inter­es­se dar­an haben oder Rache­ge­lüs­te eines ehe­ma­li­gen geschass­ten und gefeu­er­ten IT-Mit­ar­bei­ters. Es muss kein Geheim­dienst oder eine Grup­pe sein. Eine Per­son mit den nöti­gen inter­nen Kennt­nis­sen und dem ent­spre­chen­den Com­pu­ter­wis­sen ist dazu in der Lage.

Netzwerk

Genau wer­den wir es sicher nie erfah­ren, was das „IT-Pro­blem“ aus­ge­löst hat. Wäh­rend das Covid-19 Virus an Bord bis­her abge­hal­ten und ver­mie­den wer­den konn­te, hat­te das Com­pu­ter-Virus anschei­nend leich­te­ren Zugang. Zumin­dest schei­nen die Abwehr­maß­nah­men nicht aus­ge­reicht zu haben.

Je mehr digi­ta­le Infor­ma­ti­ons­tech­nik und Inter­net Zugän­ge ein­ge­setzt wer­den, des­to mehr bös­ar­ti­ge Cyber­an­grif­fe sind mög­lich. Bleibt zu hof­fen, dass Aida Crui­ses bald ihr IT-Sys­tem wie­der ein­set­zen kann und es hof­fent­lich in Zukunft bes­ser schützt um einen Still­stand der gan­zen Flot­te und Image­schä­den zu vermeiden.

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen