La Palma erlebt rasanten Corona Anstieg

Spanien - Corona Anstieg

Wieder zur Risiko-Insel eingestuft -

Wer hät­te noch vor weni­gen Tagen an einen so hef­ti­gen Coro­na Anstieg gedacht. Die COVID-19-Fäl­le auf La Pal­ma neh­men mit einer schwin­del- und besorg­nis­er­re­gen­de Geschwin­dig­keit zu. Laut den neu­es­ten noch nicht bestä­tig­ten Daten regis­triert die Insel heu­te am Frei­tag­mor­gen bereits 68 posi­ti­ve COVID-19-Fälle.

Neu­es Update

11.07.2115.20 Uhr – Ein Ende ist nicht in Sicht. La Pal­ma legt wei­te­re 15 Fäl­le, auf heu­te 99 akti­ve Coro­na-Fäl­le zu. Die 7‑Ta­ge-Inzi­denz springt auf 115,03. Mehr spä­ter auf der Coro­na-Sei­te.

10.07.2115.10 Uhr – Auf La Pal­ma geht es wei­ter auf­wärts mit 11 neu­en Coro­na Fäl­len auf jetzt 84 Aktiv­pos­ten und einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 95,86. Mehr Daten auf der Coro­na-Sei­te.

09.07.21 – 17.30 UhrLa Pal­ma regis­triert heu­te 73 akti­ve Coro­na-Fäl­le und eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 81,48. Die Kana­ren mel­den eine Rekord­an­zahl von 540 Neu­in­fi­zier­ten und 121,33 Inzi­denz. Kei­ne Todes­fäl­le. Auch von El Hier­ro wird ein neu­er Aus­bruch gemel­det, der erst mor­gen in der Sta­tis­tik erschei­nen wird.

Coronakurve - Corona Anstieg

Auf der Coro­na­kur­ve für La Pal­ma ist rechts am Ende der rasche Sprung nach oben zu erkennen

Ges­tern waren es noch 53, am Mitt­woch 13 und weni­ge Tage zuvor nur 3 Fäl­le. Von einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz am 6. Juli mit 4,79 auf 57,51 am 8. Juli 2021. Inner­halb von drei Tagen ein rake­ten­haf­ter Coro­na Anstieg der noch kein Ende gefun­den hat. Die Kana­ren ins­ge­samt ver­zeich­nen eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 112,27 gestern.

Die Gesamt­zahl der auf den Kana­ren am 8.7.21 neu posi­tiv auf Covid-19 getes­te­ten Per­so­nen beläuft sich auf 513. Im Ver­gleich zu Deutsch­land mit 936 Neu­in­fi­zier­ten am glei­chen Tag (Kana­ren 2,2 Mio./ Deutsch­land 83 Mio. Einwohner).

Corona Anstieg führt wieder zur Risikoeinstufung

Wie zu erwar­ten, stuft Deutsch­land wie­der ganz Spa­ni­en als Risi­ko­ge­biet mit Wir­kung zum 11.7.2021 ein. Also auch die Kana­ri­schen Inseln zäh­len wie­der als Risi­ko­ge­biet. Nähe­res zu den Fol­gen auf der Sei­te des Aus­wär­ti­gen Amtes. Ande­re Län­der wie Hol­land, Bel­gi­en, Ita­li­en usw. wer­den sicher bald folgen.

 

Ursachenforschung für den Massenausbruch

Auf La Pal­ma gibt es der­zeit vier akti­ve Aus­bruchs­her­de. Alle sind iso­liert und enge Kon­tak­te wer­den immer noch ver­folgt, um die Aus­brei­tung von Infek­tio­nen ein­zu­däm­men, sagen Gesundheitsquellen.

Von den vier akti­ven Aus­brü­chen ste­hen drei im Zusam­men­hang mit einer Frei­zeit­ein­rich­tung in der West­zo­ne und einer mit einer Fami­li­en­fei­er.

Die­se Frei­zeit­ein­rich­tung ist der Nacht­club: Kar­ma Copas Vip Club in Los Lla­nos de Ari­da­ne. Min­des­tens 3 Besu­cher haben sich dort infi­ziert und die Viren anschlie­ßend ver­teilt, wie die ört­li­che Pres­se meldet.

Der Fami­li­en­aus­bruch war eine grö­ße­re Geburts­tags­fei­er, die mit Teil­neh­mern bzw. Kon­tak­ten zu Tene­rif­fa in Ver­bin­dung steht.

La Palma - Corona AnstiegNach der Grafcan Kar­te befin­den sich 30 Fäl­le in Los Lla­nos, 6 in Vil­la de Mazo, 5 in San­ta Cruz de La Pal­ma, 5 in Bre­ña Alta, 3 in Taza­cor­te, 2 in El Paso, 1 in Bre­ña Baja und 1 in Puntallana.

Der Nor­den um Bar­lo­ven­to und Gara­fia, sowie der Süden bei Fuen­ca­li­en­te sind Coro­na frei.

Es ist zum einen die tou­ris­ti­sche Öff­nung mit Gäs­ten meist aus Nord­eu­ro­pa die Coro­na Viren einführen.

Ein Fall aus Sala­man­ca (Nord­spa­ni­en) wur­de bekannt, wo ein 20-jäh­ri­ges Mäd­chen trotz Coro­na Ver­dacht und einem dar­auf­hin erfolg­tem PCR-Test nicht die Qua­ran­tä­ne­zeit abwar­te­te und sich in den Flie­ger nach La Pal­ma setzte.

Erst auf der Insel erfuhr sie von dem posi­ti­ven Test­ergeb­nis und hat­te genug Mög­lich­kei­ten im Flie­ger und nach Ankunft auf La Pal­ma den Virus zu verbreiten.

Es ist unver­ständ­lich wie sie ohne nega­ti­ven Test über­haupt den Flug antre­ten konn­te. So gibt es sicher wei­te­re Fäl­le, die nicht publik werden.

Auch die aus aller Welt zu den Som­mer­fe­ri­en auf die Kana­ren zurück keh­ren­den Stu­den­ten brin­gen das Virus mit. Betrof­fen sind im Moment meist unge­impf­te Jugend­li­che von 15 bis 29 Jah­ren, die spa­ni­en­weit die Coro­na Sta­tis­tik anfüh­ren. Die Inzi­denz bei den Zwan­zig­jäh­ri­gen liegt bei 640 pro 100.000 Einwohnern.

Das Risi­ko als jun­ger Mensch sich jetzt das Virus ein­zu­fan­gen, ist extrem hoch. Unge­impft und locker im Umgang und Par­tys und Fies­tas sind Viren­schleu­dern. Für die jun­gen Men­schen meist nicht wei­ter gefähr­lich, aber die Über­tra­gung an unge­impf­te oder kran­ke älte­re Mit­be­woh­ner ist groß und lebensbedrohlich.

Corona Ampel - Corona AnstiegGes­tern wur­den die Coro­na Ampeln für die Kana­ren neu aus­ge­rich­tet. Tene­rif­fa bleibt Rot mit zusätz­li­chen Maßnahmen.

Ab Mit­ter­nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wird Tene­rif­fa auf­grund des Dekrets neue Beschrän­kun­gen wie das Ver­kaufs­ver­bot von alko­ho­li­schen Geträn­ken ab 20.00 Uhr, Parks und Strän­de wer­den eben­falls von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr mor­gens geschlos­sen, genau­so wie die Berei­che, die für impro­vi­sier­te Fei­ern anfäl­lig sind.

Im öffent­li­chen Ver­kehr wird die Kapa­zi­tät auf 33 % redu­ziert. Den Unter­neh­men wird emp­foh­len, sich im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten für Tele­ar­beit zu ent­schei­den, und Ein­kaufs­zen­tren dür­fen 25 % ihrer Kapa­zi­tät nicht über­schrei­ten, weder in den Ein­rich­tun­gen noch in den öffent­li­chen Berei­chen, in denen es nicht mög­lich ist, zu blei­ben, son­dern sich anzu­stel­len. Groß­ver­an­stal­tun­gen sind ver­bo­ten. Ein grund­sätz­li­ches Aus­geh­ver­bot in der Nacht wird noch gericht­lich überprüft.

Gran Cana­ria wur­de auf Oran­ge hoch­ge­stuft, Fuer­te­ven­tu­ra bleibt auf der glei­chen Stu­fe und La Pal­ma noch im Grü­nen Bereich. Es ist aller­dings nur eine Fra­ge der Zeit bis sich bei der rasan­ten Ent­wick­lung für La Pal­ma auch eine Ver­schär­fung der Maß­nah­men ergibt.

Bleibt ein­mal abzu­war­ten wie am Nach­mit­tag die offi­zi­el­le Lage durch die Gesund­heits­be­hör­den ein­ge­stuft wird. Dazu gibt es dann spä­ter ein Update.

 

Wetteraussichten für La Palma



9 Kommentare zu "La Palma erlebt rasanten Corona Anstieg"

  1. Sabine Schmid | 9. Juli 2021 um 16:56 | Antworten

    Ich wie­der­ho­le mich:
    Tests bei Rei­sen zwi­schen den Inseln wären drin­gend ange­bracht. Eben­so Anti­gen-Tests bei Aus­lands­tou­ris­ten vor Abflug nach Spanien.
    Bars nur im Außen­be­reich öff­nen (wir haben Som­mer!) und Nacht­clubs schließen.
    Spa­ni­en schau­felt sich sein eige­nes Grab wegen ein paar Wochen Som­mer­fe­ri­en. IRRE!!!

  2. Ver­ste­hen Sie die­ses absur­de Thea­ter noch immer nichit, Hr. Betzwieser?
    Ich schät­ze und lie­be Ihren Blog seit Jah­ren, aber das Offen­sicht­li­che las­sen Sie lei­der ganz aus­sen vor.

    Es ist kein Anstieg der Covid Erkrank­ten son­dern ein Anstieg der falsch posi­tiv Getesteten!

    Ich emp­feh­le PCR Selbst­tests daheim, von 10 Tests dürf­te 60:40 das fal­sche Ergeb­nis her­aus­kom­men. Ist man dann schlauer?

    Auch the­ma­ti­sie­ren Sie lei­der immer noch nicht die NOT­FALL­zu­las­sung der (Experimental-)Impfstoffe.
    Cui bono?

    Wer ver­treibt die Test­kits, die Mas­ken und die „Impf­stof­fe“? Wer ist an den Fir­men beteiligt?
    Cui bono?

    Wie lan­ge gibt es die Fa. Bio­N­tech bereits, mit wel­chem Start­ka­pi­tal wur­de sie gegrün­det und wer kauf­te sich direkt dar­in ein mit ca. 50 Millionen $?
    Was bedeu­tet das „N“ im Firmennamen?

    Cui bono?

    .….….….….…

    • Manfred Betzwieser | 10. Juli 2021 um 13:30 | Antworten

      Lie­ber Sven,

      dann klä­re uns doch ein­mal auf !

      Gruß
      Manfred

      • Die­se Schrei­ber tum­meln sich auch in ande­ren Foren, ein­fach ignorieren.
        Das „cui bono“ prio­ri­tär natür­lich die Geimpf­ten selbst betrifft, fällt dann vor­her durch das Ras­ter der Vor-Urteile.

        Aber so ein klei­nes latei­ni­sches ‚Copy & Pas­te‘ gibt doch was her.

        • Manfred Betzwieser | 10. Juli 2021 um 18:45 | Antworten

          Hola,

          jeder darf sich äußern. Nur möch­te ich die Mei­nung auch ver­ste­hen – auch im Inter­es­se aller 1500 täg­li­chen Leser. Erst dann kann ich dar­auf antworten.
          Dan­ke Dir für den Hin­weis ist lieb gemeint. Noch ist alles überschaubar.

          • Laudenberg | 11. Juli 2021 um 16:30 |

            Das ist aber das sich wie­der­ho­len­de Man­tra von Per­so­nen, die zu dem The­ma außer ‚exo­ti­schen‘ Behaup­tun­gen nichts bei­tra­gen (könnnen/wollen). Was auch hier der Fall sein dürfte.

            Nach­trag: Risi­ko­in­sel oder nicht, wir wer­den jeden­falls Im Win­ter wie­der vor Ort sein. 

            Grü­ße

          • Gern ant­wor­te ich noch ein­mal, obwohl es hier offen­sicht­lich unter­geht oder gern igno­riert wird.
            Wel­che „exo­ti­sche Behaup­tung“ mei­nen Sie? Wel­ches Mantra?
            Nen­nen Sie es wie Sie möch­ten, aber mein Post war rein „zum nach­den­ken anre­gend“ gemeint, hier wird nicht gestänkert!

            Woher rührt Ihr blin­des Ver­trau­en in eine Imp­fung, wel­che nach nicht mal 1 Jahr „zuge­las­sen“ wur­de? Weil all die ande­ren, vor­he­ri­gen Imp­fun­gen so erfolg­reich waren?
            Des­halb benö­tigt man gleich 3 Dosen davon?

            Hier tum­melnl sich nur Men­schen(?), wel­che sich den „ret­ten­den Pieks“ geben las­sen, damit Sie wie­der ver­rei­sen kön­nen, ernst­haft? Mehr inter­es­siert Sie nicht?

            Cui bono betrifft prio­ri­tär die Geimpf­ten? Wow, wenn Sie sich da mal nicht täu­schen (haben lassen).

            Ver­ste­hen Sie die künstl. Spal­tung unse­rer Gesell­schaft ernst­haft als (medi­zin.) Fort­schritt? Wo soll und wird das noch hin­füh­ren in Ihren Augen? Das alles wie­der so total nor­mal wird, wie vor Covid?

            Füh­len Sie sich akt. wohl in Deutsch­land? Wo sind in Ihren Augen all die ande­ren Pro­ble­me hin, wel­che es vor Covid in gro­ßer Zahl gab?
            Fra­gen Sie sich nicht ein­mal, war­um es kurz vor Covid„ausbruch“ eine Pan­de­mie­übung in Asi­en gab,bekannt unter dem Namen Event 101, wel­che u.a. vom John Hop­kins Cen­ter durch­ge­führt wur­de? Schau­en Sie selbst, wer noch betei­ligt war/ist.
            Sie erin­nern sich viel­leicht, das Hop­kins Cen­ter gab feder­füh­rend „die Fall­zah­len“ nach dem „Aus­bruch“ welt­weit vor, anhand derer sich u.a. auch das RKI jeden Tag zu Wort meldete.

            Erin­nern Sie sich nicht mehr an Fr. Mer­kels Aus­sa­ge zum Lock­down – das es kei­ne gesund­heitl. Ent­schei­dung war son­dern eine poli­ti­sche? Fin­den Sie das nicht selt­sam in einer Pandemie?

            Wenn Sie mei­nen, ich sei hier der Troll oder das „Pro­blem“, haben Sie nichts ver­stan­den. War­ten wir doch ein­fach die nächs­ten Mona­te ab, manch­mal dau­ert es etwas län­ger im Leben.

            Jer der mag, kann sich selbst die Home­pages der Impf­her­stel­ler anschauen,sofern er der engl. Spra­che mäch­tig ist. Allein auf Die­sen wer­den sich bei mit­den­ken­den Lesern genug Fra­gen stellen.

            Und wenn nicht, egal, ich wün­sche allen eine fried­vol­le Woche, genies­sen Sie Ihre Zeit auf der schöns­ten Insel der Kanaren.

          • Laudenberg | 12. Juli 2021 um 13:24 |

            „Woher rührt Ihr blin­des Ver­trau­en in eine Imp­fung, wel­che nach nicht mal 1 Jahr “zuge­las­sen” wurde?“

            Ich wür­de vor­schla­gen, Sie machen ihre ‚Haus­auf­ga­ben‘, bevor sie sol­che Sät­ze schrei­ben, Hin­weis: „SARS-Pan­de­mie 2002/2003“. Also kein Start bei Null, zudem welt­wei­te Zusam­men­ar­beit mit Daten­aus­tausch. Und nicht zu ver­ges­sen, an Geld hat es nicht gefehlt!
            Und natür­lich ist hier eine La Pal­ma Sei­te (Kana­ren), inso­weit liegt der Fokus auf den Inseln und natür­lich dem Tou­ris­mus. Der Impf­schutz hat daher (auch) im Tou­ris­mus­ge­schäft Vor­rang und die gro­ße Mehr­heit der Reisenden/Einwohner sieht das nicht anders.

            Es ist nun so, wer oder was sich mit den Impf­skep­ti­kern (ich ver­wen­de den neu­tra­le­ren Begriff) auf eine Dis­kus­si­on ein­lässt, bekommt genau so ein ‚Menü‘ ser­viert, wie es bei Ihnen der Fall ist. Das wird dann eine End­los­run­de und fin­det kein Ende.

            War­um? Weil, wie bei ihnen auch zu lesen ist, die Ent­schei­dung doch längst gefal­len ist. Eines noch, die größ­te ‚Neben­wir­kung‘ ist immer noch der Tod an Covid. 

            Also, blei­ben Sie wei­ter­hin gesund.

          • Dan­ke Sven, Gott sei Dank gibt es in Deutsch­land noch Men­schen die selbst nach­den­ken kön­nen und wollen.
            Lei­der ist das Gross­teil der men­schen total indok­tri­niert durch Zei­tung und Fern­se­her. Die Pro­pa­gan­da­ma­chi­ne läuft auf Hochtouren.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*