Vulkantrekking zum neuen Vulkan ist heiß begehrt!

Vulkan

Wie komme ich zu einer Vulkantrekking Tour?

Grund­sätz­lich sind pri­va­te oder auf eige­ne Faust geplan­te Vul­kantrek­king Tou­ren zum neu­en Vul­kan „Cabe­za“ auf La Pal­ma der­zeit nicht mög­lich. Nur mit offi­zi­ell aus­ge­bil­de­ten Wan­der­füh­rern und auto­ri­sier­ten Unter­neh­men wird Zugang gewährt. Die Grup­pe ist auf maxi­mal 14 Per­so­nen beschränkt.

Das Wan­der­ge­biet liegt noch im Sicher­heits­be­reich und wird stän­dig auf Gas­emis­si­on kon­trol­liert. Es ist sicher­ge­stellt, dass bei einem Anstieg der Schwe­fel­di­oxid­wer­te über die fest­ge­setz­ten Grenz­wer­te alle Per­so­nen auf dem schnells­ten Weg aus dem Gefah­ren­be­reich eva­ku­iert wer­den kön­nen. Das hat­te ich im Bei­trag vom 11. Juni 2022, mei­ner jüngs­ten Vul­kantrek­king Tour auch beschrieben.

Noch liegt ein typi­scher Geruch von fau­len Eiern über dem nur weni­ge hun­dert Meter ent­fern­ten unte­ren Abschnitt des Wan­der­we­ges. Schwefeldioxid/wasserstoff ist nor­mal geruch­los und nimmt erst durch die Zer­set­zung von Pro­te­inen aus schwe­fel­hal­ti­gen Ami­no­säu­ren den sofort ruch­ba­ren Geschmack an.  Schwe­fel­di­oxid reizt die Schleim­häu­te und kann zu Augen­rei­zung, Atem­wegs­pro­ble­men und ande­ren gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen führen.

Das Interesse und der Andrang sind groß

Fast jeder Gast, der im Moment und bestimmt auch in den nächs­ten Mona­ten sei­nen Urlaub auf La Pal­ma ver­bringt, möch­te den neu­en Vul­kan sehen. Wo hat man schon die Mög­lich­keit, den jüngs­ten Vul­kan Euro­pas live zu erle­ben! An machen Stel­len tre­ten noch Gase- und Dämp­fe aus.

Es gibt inzwi­schen eini­ge ört­li­che Aus­flugs- und Wan­der­an­bie­ter, die die­sen direk­ten Weg zum Vul­kan im Pro­gramm haben. Auch für Vul­kan begeis­ter­te Tou­ris­ten aus Tene­rif­fa wer­den Vul­kan­tou­ren nach La Pal­ma mit Anrei­se angeboten.

Es muss aller­dings unter­schie­den wer­den, ob der neue Vul­kan „Cabe­za“ aus der Nähe zu Fuß als Wan­de­rung oder als Über­land­fahrt nur aus eini­gen Kilo­me­tern Ent­fer­nung ange­bo­ten wird. Solan­ge es nicht ins Sperr­ge­biet geht, kann dies auch selbst mit einem Miet­wa­gen abge­fah­ren wer­den. Pro­gramm­ver­lauf bit­te genau durchlesen.

Wanderweg

Wie Vulkantrekking direkt zum Cabeza organisieren?

Am ein­fachs­ten geht die Buchung Online über eine Platt­form wie GetY­our­Gui­de. Aus­gangs­punkt bzw. Treff­punkt ist das Natio­nal Park Visi­tor Cen­ter (Cen­tro de Visi­tan­tes de La Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te) ober­halb von El Paso (auch Bus­hal­te­stel­le). Die Tour wird in meh­re­ren Spra­chen (auch deutsch) durch­ge­führt. Wei­te­re ört­li­che Anbie­ter sind La Pal­ma Out­door, Gra­ja Tours, La Pal­ma Trans­fer & Tours, Isla Boni­ta Tours u.a.

Für Besu­cher aus Tene­rif­fa wird ein „Tages­aus­flug zu den Vul­kan­land­schaf­ten von La Pal­ma“ mit Trans­fer ab Los Cris­tia­nos (ohne Vul­kan Wan­de­rung) angeboten.

Wer nur einen ent­fern­ten Blick von oben auf den neu­en Vul­kan und das Lava­feld erha­schen möch­te, dem emp­feh­le ich die Wan­de­rung auf den Biri­go­yo (1807 m). Der Auf­stieg erfolgt zunächst wie gewohnt ab El Pilar auf dem GR-131. Soll­te die Stre­cke ab El Pilar noch gesperrt sein (nur unte­rer Teil), dann die etwa 150 m öst­lich ver­lau­fen­de Feu­er­schnei­se benutzen.

Birigoyo

Vom Biri­go­yo noch ohne den Vul­kan Cabe­za. Auf­nah­me vom März 2021.

Dienstag, der 28. Juni 2022

8.45 Uhr - Die drit­te Ent­sal­zungs­an­la­ge in Puer­to Naos wird in Kür­ze in Betrieb gehen, aber weni­ger Was­ser lie­fern. Nur zwi­schen 7.600 und 8.000 Kubik­me­ter pro Tag und nicht die 12.000 Kubik­me­ter wie versprochen.

 

13.20 Uhr – Auf der neu­en Lava­pis­te ist es noch sehr heiß und gefähr­lich. Nur weni­ge Zen­ti­me­ter unter der Stra­ße La Lagu­na-Las Nori­as (Gebiet Pam­pil­lo), auf der der­zeit gear­bei­tet wird, herr­schen noch Tem­pe­ra­tu­ren von 700° C, wie das Cabil­do heu­te mitteilt.

Mittwoch, der 29. Juni 2022

8.40 Uhr – Die Gas­si­tua­ti­on hat sich in den letz­ten Wochen in Puer­to Naos und La Bom­bil­la ver­schlech­tert, sodass ab dem 30. Juni kei­ne Besu­che von ehe­ma­li­gen Bewoh­nern in Beglei­tung von Sicher­heits­per­so­nal in die­sen bei­den Küs­ten­städ­ten im Ari­da­ne-Tal statt­fin­den werden.

Im Moment ist es dem Cabil­do nicht bekannt, wie lan­ge es kei­ne Besu­che in den bei­den Küs­te­nen­kla­ven geben wird.

16.30 Uhr - Die Infla­ti­on in Spa­ni­en schießt im Juni 2022 auf 10,2 %. Höchs­ter Stand seit 37 Jahren.

Donnerstag, der 30. Juni 2022

8.45 Uhr - Der Minis­ter für öffent­li­che Arbei­ten der Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln, Cha­no Fran­quis, zeig­te sich über­rascht über die Bit­te des Bür­ger­meis­ters von El Paso, der den Beginn der Bau­ar­bei­ten an der vom Vul­kan begra­be­nen LP‑2 for­dert, um das Ari­da­ne-Tal wie­der mit Fuen­ca­li­en­te zu ver­bin­den. Es ist in den nächs­ten Jah­ren unmög­lich so nahe am Vul­kan durch 50 Meter hohe Lava­strö­me jetzt schon eine Stra­ße zu rea­li­sie­ren. Man dür­fe kei­ne Illu­sio­nen in die Welt set­zen und die Bevöl­ke­rung nicht noch wei­ter zu verunsichern.

9.00 UhrRestrik­ti­ve­re Maß­nah­men, wenn sich der Anstieg der Coro­na Infek­tio­nen auf den Inten­siv­sta­tio­nen in Gran Cana­ria und die Sterb­lich­keit aus­wei­tet. Gran Cana­ria ist auf­grund des Auf­tre­tens von Infek­tio­nen bei Men­schen über 60 Jah­ren gera­de einem hohen Risi­ko aus­ge­setzt, und das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um erwar­tet, dass Tene­rif­fa, Fuer­te­ven­tu­ra und Lan­za­ro­te bald in die­se Situa­ti­on gera­ten wer­den. Die Zahl ver­dop­pelt sich prak­tisch wöchent­lich und das Minis­te­ri­um stuft ein hohes Risi­ko ein.

Wetteraussichten für La Palma



9 Kommentare zu "Vulkantrekking zum neuen Vulkan ist heiß begehrt!"

  1. Man­fred, wenn ich das rich­tig ver­ste­he ist die Pico Biri­go sel­ber immer noch nicht zugäng­lich. Obwohl ich das nicht ver­ste­he. Die ist doch wei­ter Öst­lich, also wei­ter von Vul­can ent­fernt im Ver­gleich mit die GR131, ent­lang die Mira­dor del Biri­go­yo, die mann wohl wan­dern darf, und die liegt auch nied­ri­ger. MMn also eher gefähr­det von giftgase.
    https://www.senderosdelapalma.es/wp-content/uploads/2022/05/desvio-GR-131.jpg

    • Manfred Betzwieser | 27. Juni 2022 um 19:36 | Antworten

      Hal­lo Ron,

      Ja genau das ist die offe­ne Rou­te. Die alte Rou­te über das Refu­gi­um ist/war wegen Erd­rutsch und Stein­schlag gesperrt. Mit den Vul­kan­ga­sen hat das nichts mehr zu tun.

      • Ah, des­we­gen. Dann ver­steh ich das. Wird das Pfad wiederhergestellt?

        • Manfred Betzwieser | 28. Juni 2022 um 8:26 | Antworten

          Das ist laut Cabil­do beab­sich­tigt. Ob er bereits wie­der her­ge­stellt wur­de, lässt sich für mich nicht sagen. War seit eini­gen Wochen nicht mehr im Refugium.

          • Gertrud Schelzig | 29. Juni 2022 um 18:57 |

            Heißt der tol­le Aus­sichts­berg nicht Pico Birigoyo?
            Es gab zumin­dest noch letz­ten August 2 Wege auf die­sen Berg. Der ab der Cum­bre­ci­ta ist stei­ler und kür­zer. Ist der gesperrt? Der län­ge­re ist auch schön und führt über den Süd­hang hin­auf. Nicht bloß der Blick auf den neu­en „Stin­ker“ ist inter­es­sant, son­dern das Rund­um- Pan­ora­ma, der Blick in die Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te und den gesam­ten Cal­dera­rand mit dem Roque de los Much­achos im Norden.

          • Manfred Betzwieser | 29. Juni 2022 um 20:09 |

            Das ist der Biri­go­yo.
            Heu­te gibt es noch den beschrie­be­nen Auf­stieg von El Pilar und nach Süden einen holp­ri­gen und rut­schi­gen Weg auf die Vul­kan­rou­te (nicht zu empfehlen). 
            Die Cum­bre­ci­ta (Mira­dor) liegt aber ganz woan­ders. Die liegt direkt am Kra­ter­rand der Caldera. 

          • Du meinst wohl Pico Beje­na­do. Da kommt mann sowohl vom Cum­bre­ci­ta hoch als über die Car­re­te­ra Valen­cia ab das Besucherzentrum.

  2. Guten Tag Herr Betzwieser,
    Ich ver­fol­ge Ihre Arti­kel über Vul­ka­ne schon seit el Hierro.
    Ist und bleibt immer span­nend für mich.
    Habe Betref­fend des Vul­kans „Cabe­za“:
    habe da noch einen inter­es­san­ten Arti­kel über die Lave gefunden.
    scheint ein ganz beson­de­rer Vul­kan zu sein
    https://www.scinexx.de/news/geowissen/cumbre-vieja-lava-war-extrem-duennfluessig/
    Gruss und wei­ter so, Bes­tend Dank.
    Florian

Was ich noch sagen wollte ...