Warnung vor extremer Waldbrandgefahr

Löschhubschrauber

Kanarische Inseln: Warnung vor Waldbrandgefahr ab Dienstag -

Die Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln hat über die Gene­ral­di­rek­ti­on für Sicher­heit und Not­fäl­le eine War­nung auf­grund der Gefahr von Wald­brän­den auf El Hier­ro, La Pal­ma, La Gome­ra, Tene­rif­fa und Gran Cana­ria ab Diens­tag, den 11. Juli 2023 ab 08:00 Uhr ausgerufen.

Löschbrigade - Warnung

Es deu­tet dar­auf hin, dass eine Epi­so­de mit Höchst­tem­pe­ra­tu­ren zu erwar­ten ist, die auf Gran Cana­ria 37 Grad/C und auf El Hier­ro, La Gome­ra, La Pal­ma und Tene­rif­fa 34 Grad/C über­schrei­ten können.

Außer­dem wird ein mäßi­ger Nord­ost­wind vor­her­ge­sagt, der an den Süd­ost- und Nord­west­hän­gen der Inseln stark wehen wird. Zudem sinkt die Luft­feuch­tig­keit auf unter 30 %. Idea­le Vor­aus­set­zun­gen für einen Brandausbruch.

Feuer

Auf­grund des Ein­tref­fens von tro­cke­nen Luft­mas­sen (Cali­ma) aus der Saha­ra, die sich bereits auf Fest­land­spa­ni­en aus­wir­ken, wird auch die Luft­be­las­tung durch Sand Pro­ble­me verursachen.

Calima nebelt wieder die Inseln ein

Cali­ma ist ein Wet­ter­phä­no­men, das vor allem in den Kana­ri­schen Inseln und in Tei­len Nord­afri­kas auf­tritt. Es han­delt sich um einen Sand­sturm, der durch hei­ße, tro­cke­ne Luft­mas­sen aus der Saha­ra ver­ur­sacht wird. Die­se Luft­mas­sen kön­nen gro­ße Men­gen an Sand und Staub mit sich füh­ren und dadurch die Sicht stark beeinträchtigen.

Der Cali­ma tritt nor­ma­ler­wei­se im Som­mer auf, wenn die Win­de aus der Saha­ra in Rich­tung der Kana­ri­schen Inseln wehen. Die Tem­pe­ra­tu­ren kön­nen wäh­rend eines Cali­ma stark anstei­gen und die Luft­feuch­tig­keit sinkt dras­tisch. Dies kann zu gesund­heit­li­chen Pro­ble­men füh­ren, ins­be­son­de­re bei Men­schen mit Atem­wegs­er­kran­kun­gen.

Wäh­rend eines Cali­ma kann der Him­mel eine gelb­li­che oder bräun­li­che Fär­bung anneh­men und die Son­ne kann nur schwach oder gar nicht sicht­bar sein. Der Sand und Staub kann sich auf Ober­flä­chen abla­gern und die Luft­qua­li­tät verschlechtern.

Die Bewoh­ner der betrof­fe­nen Gebie­te müs­sen wäh­rend eines Cali­ma beson­de­re Vor­sichts­maß­nah­men tref­fen, um ihre Gesund­heit zu schüt­zen. Dazu gehört das Tra­gen von Schutz­mas­ken, das Ver­mei­den von kör­per­li­cher Anstren­gung im Frei­en und das Schlie­ßen von Fens­tern und Türen, um das Ein­drin­gen von Sand und Staub in die Wohn­räu­me zu verhindern.

Aber es gibt auch posi­ti­ve Effek­te durch den Cali­ma. Sie­he mei­nen Bei­trag „Cali­ma – ein Geschenk des Him­mels?“ vom 27.12.2016.

Das sind alles bekann­te Phä­no­men, die jähr­lich mehr­fach auf­tre­ten. Die Behör­den gehen davon aus, dass ab Mitt­woch auf Gran Cana­ria die Alarm­si­tua­ti­on auf die oran­ge Warn­stu­fe anstei­gen wird. Hier wirkt sich die Nähe zur Saha­ra beson­ders nega­tiv aus.

Mittwoch, der 12. Juli 2023

11.00 Uhr – Die Regie­rung der Kana­ri­schen Inseln aktua­li­siert über die Gene­ral­di­rek­ti­on für Sicher­heit und Not­fäl­le die Lage und ruft die höchs­te Alarm­stu­fe für die Gefahr von Wald­brän­den auf El Hier­ro, La Gome­ra, La Pal­ma, Tene­rif­fa und Gran Cana­ria aus.

Feuer - Waldbrand

Die Tem­pe­ra­tu­ren stei­gen leicht bis mäßig an, aus­ge­präg­ter im Lan­des­in­ne­ren und an den Süd­hän­gen, wo die Höchst­wer­te 41 °C auf Gran Cana­ria und 37 °C auf den übri­gen Inseln errei­chen können.
Mäßi­ger Wind aus Nord­ost, der an den Süd­ost- und Nord­west­hän­gen der Inseln stark weht, mit sehr star­ken Inter­val­len in den übli­chen Beschleu­ni­gungs­ge­bie­ten des Passatwinds.
Vor­han­den­sein von Dunst, der haupt­säch­lich Mit­tel­land- und Hoch­land­ge­bie­te betrifft.
In Höhen unter 400 Metern wird der Pas­sat­wind anhal­ten. Ober­halb die­ses Wer­tes liegt die rela­ti­ve Luft­feuch­tig­keit unter 30 %.

12.55 Uhr -Die Infla­ti­on sinkt im Juni 2023 auf den Kana­ri­schen Inseln und erreicht 3,9 %. Im Jah­res­ver­gleich (Juni 2023 im Ver­gleich zum glei­chen Monat im Jahr 2022) sind die Lebens­mit­tel, die am stärks­ten im Preis gestie­gen sind, Zucker (+44,9 %); Milch (+19,7 %); Kar­tof­feln (+19,3 %); Schwei­ne­fleisch (+15,7 %); Öle und Fet­te (+15,4 %); sons­ti­ge Lebens­mit­tel­zu­be­rei­tun­gen (+14,8 %); Mine­ral­was­ser, Erfri­schungs­ge­trän­ke und Säf­te (+13,7 %) sowie Getrei­de und Deri­va­te (+13,4 %). Wäh­rend die Prei­se für Wohn­raum um 9,4 % sanken.

15.20 Uhr - Fast alle Wan­der­we­ge auf La Pal­ma sind wegen der Feu­er­ge­fahr gesperrt. Nur eini­ge Wege in Küs­ten­nä­he sind begeh­bar. Nähe­res auf der Info­sei­te.

Freitag, der 14. Juli 2023

8.00 Uhr – Aktua­li­siert Wet­ter­war­nung für die Kana­ri­schen Inseln. HEUTE und MORGEN aktiv. Oran­ge Höchst­stu­fe Bild der Kar­te mit den um 07:12 Uhr gül­ti­gen Warnungen.


Ab Sams­tag wird es küh­ler und die Wald­brand­ge­fahr nimmt ab.

15.00 Uhr – Ab dem Win­ter­flug­plan (Novem­ber) gibt es wie­der zwei­mal wöchent­lich eine Ver­bin­dung mit Easy­jet, am Mitt­woch und Sams­tag, von La Pal­ma nach Berlin.

Wetteraussichten La Palma



Kanaren Küche

Tea Weine die munden

Tea Weine die munden

Tea Bar­ri­que-Wein: Das Kie­fern­holz als Geheim­nis hin­ter dem ein­zig­ar­ti­gen Geschmack Tea Wein ist eine Spe­zia­li­tät von La Pal­ma. Er ist in Restau­rants und den Geschäf­ten schwer zu fin­den. Fün­dig wird man meist im Nor­den der […]

Kommentar hinterlassen zu "Warnung vor extremer Waldbrandgefahr"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Entdecke mehr von La Palma NEWS

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen