Lanzarote -Symphonie aus Schwarz und Blau

Lanzarote

Eine kleine Reise nach Lanzarote — Teil I

Lan­zarote die schwarze Insel -> Lan­zarote die Vulka­nin­sel -> Lan­zarote die Insel des Kün­stlers César Man­rique.

Das sind die drei ersten Gedanken­blitze an unsere östliche Nach­barin­sel. Es wird ein­fach wieder ein­mal Zeit, nach mehr als 20 Jahren alte Erin­nerun­gen aufzufrischen. Sich­er hat sich inzwis­chen einiges verän­dert und vielle­icht gibt es auch für mich Neues zu ent­deck­en. Also Tasche gepackt und auf zu der Nach­barin­sel.

LanzaroteSelb­st wenn es von La Pal­ma nur schlappe 200 Kilo­me­ter nach Lan­zarote sind, gestal­tet sich der Weg doch etwas länger und kom­pliziert­er.

Auf die Fähre habe ich bewusst verzichtet, da ich mir keine Anreise von mehr als einem Tag zumuten möchte. Ja solange kann mit den einzel­nen Insel­stops und den Wartezeit­en die Anreise auf das schwarze Atoll dauern.

Mit dem Bin­ter Insel­hüpfer geht das alles etwas schneller. Nicht im Direk­t­flug, son­dern auch mit ein­er Zwis­chen­lan­dung auf dem Nord­flughafen Los Rodeos auf Tener­if­fa.

Mit Ver­spä­tung um 8.15 Uhr auf La Pal­ma ges­tartet in der nur halb-beset­zten ATR 72. Ein Bech­er Aqua sin oder con gas, einen Schoko­riegel und ein Carame­lo.  Das ist die Bin­ter Stan­dard­verpfle­gung auf den insu­laren Flü­gen. Da kön­nte sich so manch andere Flugge­sellschaft eine Scheibe davon abschnei­den. Vor­bei im Tief­flug (rund 2000 m Höhe) am wuchti­gen Tei­de mit 3713 m Höhe und nach 30 Minuten sich­er auf Tener­if­fa gelandet.

Lanzarote

Nun folgt die zweite Etappe

Nach 90 Minuten Wartezeit weit­er mit einem anderen Bin­ter Flugzeug. Natür­lich noch ein­mal das volle oblig­a­torischen Bin­ter Verpfle­gungs-Pro­gramm und jet­zt noch als Zugabe eine druck­frische El Dia Tageszeitung.

LanzaroteBin­ter steigert sich. Bin schon ges­pan­nt auf den Rück­flug. Soviel Ser­vice am frühen Mor­gen mit Süßigkeit­en gab es schon lange nicht mehr. Zuck­er macht eben lustig.

Alles natür­lich hygien­isch und nicht ger­ade umweltscho­nend ver­packt. Mit Plas­tikver­pack­un­gen habe ich so meine Prob­leme. Bis alles aus­gepackt, ver­speist und mit Wass­er herunter gespült ist, bleibt ger­ade noch Zeit das aktuelle Tages­geschehen mit den Wun­der-Toren von Ronal­do zu über­fliegen.

Dann ist bere­its das Anschnal­lze­ichen mit einem laut­en Gong am auf­blitzen. Nach 50 Minuten set­zt auch dieser Bin­ter Flieger erfol­gre­ich auf.

Damit bin ich jet­zt auf Lan­zarote und ges­pan­nt was mich erwartet.

Mor­gen geht es hier weit­er …



Kommentar hinterlassen zu "Lanzarote -Symphonie aus Schwarz und Blau"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .