Vitaminbomben so gross wie ein Apfel

Vitaminbomben

Reiche Vegetation auf La Palma -

VitaminbombenAuf La Pal­ma wächst viel – auch Vit­amin­bom­ben. Bäu­me, Sträu­cher und Pflan­zen – fast jedes Cou­leur ist ver­tre­ten.

Auch vie­le Nutz­pflan­zen die ess­ba­re Früch­te tra­gen. Das aus­ge­gli­che­ne Kli­ma und die vor­han­de­ne hohe Luft­feuch­tig­keit schaf­fen opti­ma­le Bedin­gun­gen. Selbst in den regen­ar­men Som­mer­mo­na­ten kön­nen sich die Pflan­zen das not­wen­di­ge Was­ser aus der gesät­tig­ten Atmo­sphä­re besor­gen. Zwi­schen 60 und 70 Pro­zent Luft­feuch­te pen­delt hier meist – auch Anfang August 2018 –  das Hygro­me­ter.

Vit­amin D – wie Den­ken ist gut für das Gehirn. Das wird von der Son­ne gelie­fert. Zuviel Vit­amin D ist aber auch wie­der schäd­lich. Alles in Maßen genos­sen, wie in vie­len Lebens­be­rei­chen.

Ursprüng­lich soll­te nur der Sitz­platz vor der Bode­ga mit einer Ran­ke beschat­tet wer­den. Ein luf­ti­ges Plätz­chen zum Ruhen und Ent­span­nen und abge­schirmt vor zu star­ker Son­nen­ein­strah­lung und zuviel Vit­amin D. In kur­zer Zeit hat sich ein dich­tes Blät­ter­dach über der Per­go­la aus­ge­brei­tet. Ein rich­ti­ges Dschun­gel-Dach und kei­ne Chan­ce für Son­nen­strah­len und Vit­amin D den Boden über­haupt noch zu errei­chen.

Nun hän­gen wie Lam­pi­ons grü­ne gespren­kel­te Früch­te her­ab. Vit­amin­spen­der von statt­li­cher Sta­tur und Früch­te so gross wie ein Apfel. Es sind vie­le Bom­mels und eine rei­che Aus­beu­te auf engs­tem Raum. Auf den ers­ten Blick einer Avo­ca­do-Sor­te ähn­lich. Avo­ca­dos wach­sen aber nur auf Bäu­men.

Es sind Mara­cu­jas oder auch als Pas­si­ons­frucht bezeich­net. Nor­mal nur hüh­ner­ei­gro­ße, kuge­li­ge bis ova­le Früch­te.

Vitaminbomben

Vitaminbomben im wahrsten Sinne des Wortes

Die Pas­si­flora edu­lis gibt es in allen mög­li­chen Far­ben und For­men. Die Frucht ist bota­nisch eine Bee­re und sehr gesund. Mit einem hohen Vit­amin C-Gehalt wird sie für Frucht­säf­te, Eis- oder Des­sert Zube­rei­tun­gen ger­ne ver­wen­det. Pur geges­sen lässt der hohe Säu­re­ge­halt alle Mus­keln und Geschmacks­ner­ven Amok lau­fen. Ver­gleich­bar mit dem Biss in eine Zitro­ne und nur etwas für hart­ge­sot­te­te oder geschmacks­re­si­den­te Zeit­geis­ter.

Gemischt, kommt der fei­ne Geschmack mit viel Vit­amin C und ande­ren vita­li­sie­ren­den Kräf­ten und Nuan­cen erst rich­tig zur Gel­tung. Auch hier bringt die Mas­se an Vit­amin nicht unbe­dingt einen Vor­sprung.

Gefähr­lich kann es in den nächs­ten Tagen und Wochen wer­den. Wie Fall­obst fol­gen die bis zu 300 Gramm schwe­ren Vit­amin­bom­ben den phy­si­ka­li­schen Grund­sät­zen des Aris­to­te­les. Ohne Rück­sicht, ob sich gera­de ein mensch­li­cher Schä­del in der Flug­bahn befin­det. Mit Helm oder bes­ser recht­zei­ti­ges Abern­ten in den Pro­blem­zo­nen wird die ers­te Pflicht-Oblie­gen­heit wer­den. Nicht, dass wie­der eine “Bee­re” ohne Vor­ankün­di­gung in der Sup­pen­schüs­sel auf­schlägt.



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei