Dem Vulkankrater direkt in den Schlund geschaut

Schlund - Vulkankrater

Mit der Drohne im Vulkankrater -

Beein­dru­cken­de und doch scho­ckie­ren­de Bil­der direkt aus dem Vul­kan­kra­ter. Wäh­rend der Vul­kan Cabe­za für eini­ge Stun­den kein Mate­ri­al aus­stieß und einen Blick direkt in sei­nen Schlund ermög­lich­te. Ein Droh­nen­flug der Mili­ta­ry Emer­gen­cy Unit (UME), der zum ers­ten Mal die Mün­dung des Vul­kans erfasst. Die Öff­nung des Haupt­kra­ters ist per­fekt zu erkennen.

Alles zum Don­ners­tag, dem 2.12.21 auf die­ser Sei­te wei­ter unten

 

Aus die­ser nur weni­ge Qua­drat­me­ter gro­ßen Öff­nung, die von einem Lava­ka­nal gespeist wird, schie­ßen mit unge­heu­rem Druck Lava und Gase in die Atmo­sphä­re. Die gesam­te Ener­gie muss die­sen Eng­pass im Vul­kan­kra­ter pas­sie­ren und erreicht hier oft Überschallgeschwindigkeit.

Drohne - Vulkankrater

 

Nur weni­ge Minu­ten nach dem Droh­nen­über­flug setz­te die Vul­kan­tä­tig­keit wie­der ein. Es sind Spe­zi­al­droh­nen der UME die mit unter­schied­li­chen Sen­so­ren und Mess­ge­rä­ten bestückt wer­den kön­nen. Für den Flug sind immer zwei Per­so­nen not­wen­dig. Der Droh­nenen­pi­lot für die Steue­rung und der Beob­ach­ter als Kame­ra­mann, der für die Auf­nah­me und Sen­so­rik zustän­dig ist. Sie­he zu die­sem The­ma auch mei­ne Droh­nen­sei­te.

Mit aller Energie setzt der Vulkan seine Aktivität fort

Ges­tern, am Diens­tag, wur­den auf La Pal­ma mehr als 371 Erd­be­ben regis­triert. „Das ist der Rekord seit Beginn der Erup­ti­on“, sagt der Vul­ka­no­lo­ge vom Natio­nal Geo­gra­phic Insti­tu­te, Rubén López. Das Maxi­mum, das zuvor erreicht wur­de, war am 17. Novem­ber  mit 319 Beben gewesen.

Gro­ße Lava-Aus­wür­fe waren wie erwar­tet die Fol­ge. Das genaue Aus­maß der Lava­strö­me wird sich erst noch zei­gen. Viel Lava­mas­sen lau­fen durch unter­ir­di­sche Lava­tu­ben und kom­men erst heu­te wie­der ans Tageslicht.

12.00 Uhr - Die Beben­se­rie setzt sich fort. Nur die Beben der letz­ten Stunde.

12.16 UhrMit­tei­lung der IGN – Seit der letz­ten Stel­lung­nah­me wur­den im von der vul­ka­ni­schen Reak­ti­vie­rung betrof­fe­nen Gebiet auf der Insel La Pal­ma ins­ge­samt 341 Erd­be­ben loka­li­siert, davon 12 von der Bevöl­ke­rung zu spü­ren. Die Seis­mi­zi­tät setzt sich unter dem zen­tra­len Gebiet von Cumbre Vie­ja in den glei­chen Gebie­ten der Vor­ta­ge fort, 334 die­ser Erd­be­ben befin­den sich in Tie­fen von 8–17 km und der Rest (7) in Tie­fen von 20 km. Die maxi­ma­le auf­ge­zeich­ne­te Magnitu­de beträgt 4,8 (mbLg) ent­spre­chend dem gest­ri­gen Erd­be­ben um 13:04 UTC mit einer Tie­fe von 37 km und einer Rich­tung der Inten­si­tät IV (EMS98). Die Ampli­tu­de des Tre­mor­si­gnals wird mit Ver­stär­kungs­im­pul­sen auf mitt­le­rem Niveau gehalten.

Das Netz der per­ma­nen­ten GNSS- Sta­tio­nen der Insel zeigt kei­nen kla­ren Trend in der Defor­ma­ti­on der Sta­tio­nen, die den Erup­ti­ons­zen­tren am nächs­ten sind. In den übri­gen Sta­tio­nen hat sich die leich­te Defla­ti­on, die mög­li­cher­wei­se mit der tie­fen Seis­mi­zi­tät zusam­men­hängt, sta­bi­li­siert, mit Aus­nah­me von LP01, die sie wei­ter­hin regis­triert. Im Hin­blick auf das Bild, um 08:45 Uhr UTC kali­briert, eine Dampf­säu­len­hö­he wird von 5.200 m Schätz­wert und eine Asche­wol­ke von 3500 m.ü.M., mit einem Süd­süd­wes­ten Rich­tung. Die Höhe des Kegels wird mit einem Wert von 1.127 m gemessen.

13.00 Uhr - Frau Blan­co von der IGN wies in einer Stel­lung­nah­me dar­auf hin, dass die Lava durch frü­he­re Strö­me fließt, mit Aus­nah­me eines, der auf der Höhe von Taju­ya leicht über­läuft. Die Lava, die durch das Gebiet von Todo­que fließt, läuft wei­ter­hin durch zuvor betrof­fe­ne Gebiete.

13.05 Uhr – Strom­bo­lia­ni­sche Akti­vi­tät von Cabe­za de Vaca um 12.45 Uhr kana­ri­scher Zeit.

13.50 Uhr - Die West­küs­te von La Pal­ma Anfang Sep­tem­ber 2021 und im Dezem­ber 2021 (von racle)

Sep­tem­ber 2021

Dezem­ber 2021

16.30 Uhr - Der Lava­strom, der sich im Nor­den befin­det und als Num­mer 12 bezeich­net wird, ist wei­ter­hin aktiv und bewegt sich neben frü­he­ren Strö­men. Auf der ande­ren Sei­te ver­folgt die Pevol­ca genau die Ener­gie, die pro­du­ziert wird und den Lava­strom 8 beein­flusst, der seit einem Monat mehr als 800 Meter vom Zen­trum von La Lagu­na ent­fernt steht und sich wie­der bewe­gen könn­te, immer abhän­gig vom Nach­schub aus dem Emissionszentrum.

17.23 Uhr - Lage der heu­ti­gen Erd­be­ben und der Mag­ma­kam­mer im Süden. Blau die Erup­ti­ons­quel­len und das bis­her von Lava betrof­fe­ne Gebiet (Rot).

 

18.30 Uhr - Star­ke Akti­vi­tät am Vul­kan um 18.25 Uhr.

Donnerstag, der 2.12.2021

8.50 Uhr - Der Vul­kan Cabe­za ist auch heu­te Mor­gen sehr aktiv und wirft viel Lava aus. In der ver­gan­ge­nen Nacht wie­der eine Rei­he von Erd­be­ben bis ML4,2 um 5.14 Uhr aus 11 km Tie­fe unter Fuencaliente.

11.00 UhrMit­tei­lung der IGN – Seit der letz­ten Stel­lung­nah­me wur­den im von der vul­ka­ni­schen Reak­ti­vie­rung betrof­fe­nen Gebiet auf der Insel La Pal­ma ins­ge­samt 231 Erd­be­ben geor­tet, davon 8 von der Bevöl­ke­rung zu spü­ren. Die Seis­mi­zi­tät setzt sich unter dem zen­tra­len Gebiet von Cumbre Vie­ja in den glei­chen Gebie­ten der Vor­ta­ge fort, 226 die­ser Erd­be­ben befin­den sich in Tie­fen von 6–16 km und der Rest (5) in Tie­fen von mehr als 24 km. Die maxi­ma­le auf­ge­zeich­ne­te Magnitu­de beträgt 4,2 (mbLg) ent­spre­chend dem heu­ti­gen Erd­be­ben um 05:14 UTC mit einer Tie­fe von 11 km und einer Inten­si­tät IV (EMS98). Die Ampli­tu­de des Tre­mor­si­gnals wird mit Ver­stär­kungs­im­pul­sen auf mitt­le­rem Niveau gehalten.

Wie ges­tern zeigt das Netz der per­ma­nen­ten GNSS- Sta­tio­nen der Insel kei­nen kla­ren Trend in der Defor­ma­ti­on der Sta­tio­nen, die den Erup­ti­ons­zen­tren am nächs­ten sind. In den übri­gen Sta­tio­nen hat sich die leich­te Defla­ti­on, die mög­li­cher­wei­se mit der tie­fen Seis­mi­zi­tät zusam­men­hängt, sta­bi­li­siert, außer in LP01, die sie wei­ter­hin regis­triert. Im Hin­blick auf das Bild, um 08:30 Uhr UTC kali­briert, eine Säu­len­hö­he von 1.900 m wird geschätzt und eine Streu­wol­ke im Süd­süd­wes­ten Rich­tung. Die Höhe des Kegels wird mit einem Wert von 1,125 m gemessen.

Der erneu­te Anstieg der Beben:

11.35 Uhr - Twit­ter­mel­dung von 11.22 Uhr des Cabil­do de La Pal­ma: Per­so­nen, die auf­grund hoher Gas­kon­zen­tra­tio­nen in die Gegend von Puer­to Naos gelangt sind, wer­den evakuiert.

12.00 Uhr - Sevil­la stellt das längs­te Sofa Spa­ni­ens (500 m) her, um La Pal­ma zu hel­fen. 250 Modu­le a für 2 Per­so­nen, wird den Vul­ka­n­op­fern von La Pal­ma gespen­det. 1.500 Arbeits­stun­den, 2,5 Kilo­me­ter Stoff, 10 Kilo­me­ter Faden und fünf Ton­nen Holz sind dafür notwendig.

13.50 Uhr - Das Cabil­do hat berich­tet, dass die Men­schen, die heu­te Mor­gen das Gebiet von Puer­to Naos erreich­ten, auf­grund der hohen Gas­kon­zen­tra­tio­nen eva­ku­iert wer­den muss­ten. Vie­le Bau­ern waren mit Mari­ne­boo­ten nach Puer­to Naos gereist, um ihre Far­men zu pfle­gen und muss­ten kurz dar­auf auf­grund die­ser Situa­ti­on zurück­keh­ren, die die Auf­recht­erhal­tung der Ern­te erschwerte.

15.30 Uhr – Am Wochen­en­de mit den Fei­er­ta­gen wird der Ver­kehr auf der West­sei­te von La Pal­ma umge­lei­tet. Zwi­schen 17:00 und 23:00 Uhr geht es die Stre­cke von El Paso über Her­mo­s­il­la hin­un­ter Rich­tung Los Lla­nos. Der Auf­stieg kann wie gewohnt erfol­gen. Das teil­te soeben das Cabil­do mit.

16.50 Uhr -  La Pal­ma berei­tet sich auf Tou­ris­ten­strom am Wochen­en­de vor. Ver­län­ger­tes Wochen­en­de mit zwei Fei­er­ta­gen. Vor­sicht – nur mit Warn­wes­ten und eini­gen Ver­kehrs­än­de­run­gen kann der Vul­kan beob­ach­tet werden.

17.00 Uhr - Neu­er Lava­strom – Die PEVOLCA hat heu­te eine neue Lecka­ge im Gebiet von Tacan­de, nord­öst­lich des sekun­dä­ren Kegels, ange­zeigt. Es ist die Haupt­sor­ge in Bezug auf die Bedin­gun­gen, die der Vul­kan Cabe­za heu­te erzeugt. Die Lava stammt aus dem zwei­ten Kegel.

18.30 Uhr - Covid-19 Aus­bruch in der UME-Ein­heit. Das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um hat einen Aus­bruch von COVID-19 in der Mili­ta­ry Emer­gen­cy Unit (UME) gemel­det, die seit Beginn des vul­ka­ni­schen Not­falls auf La Pal­ma im Ein­satz ist. Ins­ge­samt haben sich vor­erst 11 Mit­glie­der der Ein­heit infi­ziert und muss­ten bei Hilfs­ein­sät­zen in Sperr­zo­nen aus dem Inter­ven­ti­ons­ein­satz abge­zo­gen werden.

  • Fort­set­zung folgt

 

Wetteraussichten für La Palma



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
26 Comments
älteste
neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen