Kreuzfahrt oder Altersheim

Kreuzfahrt oder AltersheimLiberty of the Seas vor La Palma

Im Sessel festkleben oder auf Kreuzfahrt?

Kreuzfahrt oder Altersheim

Liberty of the Seas vor La Palma

Für die meisten Gäste ist eine Kreuzfahrt ein einmaliges Erlebnis. Die Frage: Kreuzfahrt oder Altersheim stellt sich für sie nicht. Nach der Kreuzfahrt ist wieder Alltag zu Hause. Für andere Urlauber ist nach der Kreuzfahrt schon wieder die Vorfreude auf die nächste Kreuzfahrt angesagt. Sie werden süchtig und verbringen jeden Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Ich habe mehrfach Gäste erlebt die bereits 10 und mehr Kreuzfahrten absolviert haben.

Ganz auf einem Kreuzfahrtschiff zu Leben und das seit 14 Jahren dürfte aber nur ein Amerikaner von sich behaupten. Mario Salcedo ist dort zu Hause, wo andere Urlaub machen. Nicht als Crew Mitglied, sondern als Tourist und Rentner. Die Frage Kreuzfahrt oder Altersheim stellt sich für ihn auch nicht mehr. Er ist bereits Dauergast auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffen und hat alle Meeresgebiete schon befahren. Nahezu pausenlos hat er bisher über 5000 Tage an Bord verbracht. Nur für notwendige Transferflüge zum nächsten Hafen und der folgenden Kreuzfahrt musste er auch einige Nächte im Hotel an Land verbringen.

Das muss aber einiges Kosten? Mario Salcedo ist Frührentner und verdient die zusätzlichen Dollar als Finanzberater über das Internet an Bord.

Aber auch für den „Normalbürger“ ist bei der Entscheidung Kreuzfahrt oder Altersheim vielleicht folgende Überlegung eine Alternative.

Auf Kreuzfahrt oder Altersheim?

Was wäre günstiger und schöner? Die Frage nach dem „Schöner“ lässt sich bei den zwei Möglichkeiten Kreuzfahrt oder Altersheim sicher einfach beantworten. Bei den Kosten wird es schon etwas schwieriger.

Es ist ein Altersruheplan (Verfasser unbekannt), von mir etwas modifiziert, den ich hier wiedergeben möchte:

Kreuzfahrt oder Altersheim

AIDAstella im Hafen von Santa Cruz de La Palma

“Ich will nie ins Altersheim!“ Stattdessen buche ich lieber auf einem Kreuzfahrtschiff ein. Das ist komfortabler, bietet mehr Abwechselung, der Service ist besser und bei den Kosten kann ich auch noch sparen.

Wenn ich einmal in Zukunft alt und klapprig bin, wähle ich als Altersdomizil ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere ehemalige Gesundheitsministerin Ursula Schmidt geliefert. Sie rechnete vor: „Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 Euro pro Tag.“

Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 130 Euro pro Tag zahlen. Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 70 Euro pro Tag übrig.

  1. Ich habe freie Mahlzeiten und Getränke soviel ich möchte. Jederzeit rund um die Uhr, auch Morgens um 2.00 Uhr, wenn ich nicht schlafen kann und mich der kleine Hunger packt oder ich nehme den Room-Inservice in Anspruch, der mir das Frühstück bis ans Bett bringt.
  2. Das Schiff hat drei Swimmingpools, einen großen Fitnessraum, Saunas, freie Benutzung von Waschmaschine und Trockner und jeden Abend Unterhaltungs-Shows mit bekannten Künstlern. Hier kann ich auch mal Heino, Helen Schneider oder Costa Cordalis persönlich die Hand schütteln. Die neuesten Filme, Skat- und Bingo-Runden und wenn mir danach ist, kann ich sogar das Tanzbein schwingen.
  3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Duschgel..
  4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Für 10 Euro Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab. Meine Wünsche werden respektiert, ich werde nicht geduzt oder Opa genannt
  5. Friseure und Geschäfte sind rund um die Uhr geöffnet.
  6. Fernseher defekt? Glühbirne kaputt? Die Bettmatratze ist zu hart oder zu weich? Kein Problem. Das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.
  7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich und ich muss nicht einmal danach fragen. Ebenso die tägliche Kabinen– und Badreinigung.
  8. Wenn ich im Altersheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassen-Reform noch täglich Draufzahlen. Im Krankenhaus liege ich mich wund und werde vergessen. Auf dem Kreuzfahrtschiff bekomme ich für den Rest der Reise ein Suite, eine Rund-Um-Betreuung und werde vom Bordarzt kostenlos behandelt.
  9. Auch habe ich noch nie gehört, dass die Kreuzfahrt Crew Gäste bedrängt oder gar misshandelt hätten. Aus Pflegeheimen hört man da ganz andere Geschichten.
  10. Nun das Beste: Alle 7 bis 14 Tage lerne ich neue und nette Leute kennen. Ich kann nicht Vereinsamen und habe höchstens für 2 Wochen einen vielleicht missliebigen und lauten Nachbarn.
  11. Mit dem Kreuzfahrschiff kann ich rund um die 7 Kanarischen Inseln fahren. Sogar die portugiesische Blumeninsel Madeira steht am Mittwoch auf dem Programm. Immer Sonne und frühlingshafte Temperaturen – den ganzen Winter über von September bis April. Und im Sommer kann ich in der Karibik, in Asien oder nur im Mittelmeer kreuzen. Wohin auch immer ich will.

Darum werde ich meinen Lebensabend nicht im Altersheim, sondern „just call shore to ship“ als flippiger 80 Jähriger auf hoher See verbringen und spare jeden Tag dabei noch 60 Euro … und falls noch weitere Rentner dazu kommen, belegen wir gemeinsam das ganze Deck 7.

Was sich hier spaßig als Wunsch für den „Goldenen Herbst“ darstellt, wird von einigen Rentnern bereits praktiziert. Nicht das ganze Jahr über, aber für 2 bis 3 Monate in der kalten Jahreszeit um die Kanaren. Auf einem regelmäßig verkehrenden Kreuzfahrtschiff wie die AIDAstella oder TUI Mein Schiff 3, auch mit einer Woche Auszeit vom Schiff auf Teneriffa, Lanzarote oder hier auf La Palma, ist sicher möglich. Etwas Fitness und finanzieller Background allerdings vorausgesetzt.

1 Kommentar zu "Kreuzfahrt oder Altersheim"

  1. Rudershausen Waltraut+Günter | 25. Dezember 2014 um 13:32 | Antworten

    Feliz navidad oder – und frohe Weihnachtstage.
    Gerne lesen wir Ihre Neuigkeiten,da wir La Palma schon besucht haben,
    aber einige Jahre auf Teneriffa gelebt haben.
    Von einer früheren Nachbarin und Freundin bekam ich oft diese interresanten Infos
    und freue mich, diese jetzt auf diesem Weg zu bekommen.
    Übrigens : Ihre Frau hat das Tannenbäumchen so hübsch geschmückt,
    man kann kein China erkennen ha ha
    Liebe Grüße nach La Palma und in Gedanken rüber nach Tenerife

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.