Feuerfront rückt nach Süden vor

Feuerfront

Montes de Luna und Los Canarios gefährdet –

AKTUELL

DSCF840819.00 Uhr – Noch konnte das Feuer um den El Cabrito nicht gelöscht werden. Pausenlos fliegt alles was Flügel oder Rotoren hat mit seiner Wasserlast auf die Cumbre.

In Fuencaliente hat sich die Lage entspannt und die Hauptstraßen ist wieder für den Verkehr freigegeben. Das Feuer hat die Wasserleitung beschädigt. Trinkwasser steht erst wieder im Ortsteil Las Indias am Montag zur Verfügung.  Am Kulturzentrum wird Flaschenwasser ausgegeben.

Auch unser fliegender Elefanten-Heli ist aus der Werkstatt zurück. Der Kamov kam gegen 18.00 Uhr von Teneriffa und hat sich gleich in den Lösch-Reigen eingereiht.

Die Lage bleibt angespannt. Ein falscher Wind kann in der Nacht das Feuer schnell wieder in bewohnte Gebiete treiben. Wir müssen also noch eine weitere Nacht hoffen, dass uns Las Nieves das Feuer vom Leib hält.

——————-

14.40 UhrDie alte Brandstelle auf der Cumbre hat sich neu entfacht und wandert Richtung Norden. Nördlich des El Cabrito (oberhalb von Tigalate) steigen dicke Rauchschwaden auf. Seit 13.00 Uhr fliegen die Canadair- Flugzeuge nur noch diese Stelle an, während die Hubschrauber sich um den Süden und Fuencaliente kümmern.

Ein Funke genügt und das Feuer springt weiter. Hohe Temperatur, geringe Luftfeuchtigkeit, ausgedörrte Natur und ein Windstoß wirkt wie Zunder. Wohin sich die Feuerwand genau bewegt (Ost oder West) lässt sich von meinem Standort im Moment nicht beurteilen.

————

 

Feuerfront12.30 Uhr – Der Schwerpunkt der Löschaktivität liegt um Fuencaliente im Süden. Das Feuer konnte gestoppt, kann aber noch nicht kontrolliert werden – wie auf der Pressekonferenz des Gobierno zu hören war. Die Karte von @eforestal zeigt die Brandherde.

Der russische Kamov Helikopter ist ausgefallen und wird zur Zeit repariert. Bis zum Nachmittag hofft man in flott zu bekommen. Gegen Abend werden dann auch noch zusätzlich die 2 Kamov aus Festlandspanien über den Umweg Marokko hier eintreffen.

Wenn alles klappt und das Wetter mitspielt sollte bis zum Abend der Brand unter Kontrolle sein.

Auf dem Flugplatz Mazo geht es die letzten Tage wie in einem Taubenschlag zu. Hier einige Fotos.

——————–

10.30 UhrKlaus vor Ort: Viele Strassen gesperrt – Feuer von Fuencaliente in Richtung Montes de Luna — ( Ostseite ) viele Brandnester !!!! alle Helikopter und Loeschflugzeuge im Einsatz !!! Vulkan – Strassen nach Las Indias usw. gesperrt !!! von Los Quemados in Richtung Santa Cruz – Durchfahrt nur nach Kontrolle !!!

———–

FeuerfrontDie Feuerfront ist in der Nacht weiter Richtung Montes de Luna -südlichster Ortsteil von Mazo- und Fuencaliente vorgerückt. Besonders gefährdet ist heute Morgen der obere Ortsteil Los Canarios von Fuencaliente (Foto: Maria Remedios Remedios Gonzalez).

Seit Sonnenaufgang fliegen die 12 Löschflugzeuge und Helikopter wieder pausenlos ihre Einsätze. Die Flammen konnten in der Nacht von den Bodentruppen von den ersten Häusern noch ferngehalten werden.

Böse Erinnerungen an das Jahr 2009 werden wach. Damals entzündete eine Feuerwerks-Rakete in Montes de Luna (Mondberge) den Wald. In der Nacht überrannten die Flammen in rasender Geschwindigkeit Fuencaliente und zerstörten mehr als 20 Häuser und Gebäude.

Jetzt ist es Tag und die Löschtruppen darauf vorbereitet. Alle Kraft wird zur Stunde auf diesen südlichsten Punkt von La Palma konzentriert. Auch scheint sich die Flammenfront nur langsam zu bewegen. Aus Tigalate und Montes de Luna wurden bereits am Vorabend alte, kranke und bettlägerige Personen vorsorglich evakuiert.

Heute soll es wieder sehr heiß werden. Der Wind hält sich auf der Ostseite noch zurück. Im Süden treffen allerdings mehrere Windströme zusammen und sorgen fast immer für kräftige Verwirbelungen.

Später – wenn neue Informationen vorliegen …mehr.

Kommentar hinterlassen zu "Feuerfront rückt nach Süden vor"

Was ich noch sagen wollte ...