Es kann nicht immer Sonne sein

Sonne

Sonne und Regen die gesunde Mischung –

Eigentlich wollte ich über Sonne, Sturm und Regen nicht schon wieder schreiben. Aber das Wetter ist für die meisten Urlaubsgäste genauso wichtig wie das Essen oder eine schöne Unterkunft.

Sonne macht La Palma einfach freundlicher und es lassen sich Wanderungen oder Ausflüge in die freie Natur ganz anders genießen. Urlaub unter der Sonne des Südens ist auch ein wichtiges Schlagwort und die Motivation für einen Kanaren Urlaub im Winter.

.
SonneSeit der vergangenen Nacht schüttet es wieder einmal wie aus Kübeln auf der Insel. Straßen sind unpassierbar, wir hier auf der Westseite zwischen Puerto Naos und El Remo (zum Video von Jorge Gonzales).

Nicht ganz unerwartet kam nach dem Sturm und Regen vom letzten Wochenende erneut eine kräftige Dusche. Angekündigt durch den Wetterdienst AEMet steht die Warnflagge heute auf „Gelb„.

Betroffen ist vor allem die Westseite von La Palma. Während es bei mir im unteren Teil von Mazo auf der Ostseite 9,6 l/m² Niederschlag (bis 12.00 Uhr) hatte, fielen in Los Llanos satte 40,6 l/m² Regen.

Der Süden um Fuencaliente kam bisher gnädig auf nur 4,0 l/m². Genau hier werden im Augenblick auch keine größeren Regengüsse gewünscht. Durch den großen Waldbrand von 2016 ist dieses Gebiet besonders erosionsgefährdet.

Wenn sich schon kein Besucher über den Segen von oben freut – dann wenigstens die Vegetation. Aber auch ich bin mit den meisten Bewohner nicht unerfreut über das Nass. Regen ist das Kapital der Insel. Ohne ihn würde es sonst bald so karg und trocken aussehen wie auf Fuerteventura oder Lanzarote.

Das Wetter passt sich hier einfach nicht dem Urlauber an

Welch eine Unverschämtheit. Eine grüne Insel ohne Regen kann sich vielleicht so mancher Tourist vorstellen. In der Natur hängen aber beide Komponenten zusammen und sind zwingend notwendig.

Die Beständigkeit der Unbeständigkeit, das ist im Augenblick die Devise beim Wetter.No hay mal que cien años dure“  – Alles geht vorüber. Morgen kommt bereits wieder die Sonne.

Die Wintermonate von Ende Oktober bis Anfang März auf La Palma sind geprägt von ständigem Wetterwechsel. Den ganzen Januar 2017 war es sonnig und ohne Niederschlag. Jetzt im Februar holt Petrus dieses Manko einfach nach.

Ergo: Sich einfach der Natur anpassen und rechtzeitig über die Wetteraussichten informieren – z.B. auf meiner Wetterseite

 

Kommentar hinterlassen zu "Es kann nicht immer Sonne sein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*