Promo für die kleine Insel La Palma

Promoauf der AIDAvita

Etwas Werbung aber nicht zuviel -

PromoEine Insel die fast kei­ne Pro­mo braucht?

Sat­tes Grün, beein­dru­cken­de Natur­ku­lis­se, eine gewal­ti­ge Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te und die vul­ka­ni­sche Ver­gan­gen­heit sind bestechen­de Argu­men­te. Wer dann noch sei­nen Fuß in die his­to­ri­sche Alt­stadt von San­ta Cruz de La Pal­ma setzt, ist über­wäl­tigt. Dafür braucht die Insel kei­ne Wer­bung.

Auch ohne gro­ße Wor­te springt der Fun­ke der Begeis­te­rung auto­ma­tisch über. “Das ist die schöns­te Insel der Kana­ren” - ein Satz den ich oft zu hören bekom­me. Das geht run­ter wie Öl  “Lob schmeckt süß und lässt sich leicht schlu­cken”. Auch wenn es nicht mein Ver­dienst ist, ste­he ich als Front­mann und Bin­de­glied in ers­ter Linie und darf auch die­se Medail­le in Emp­fang neh­men.

So wie du dei­ne Insel ver­kaufst bleibt sie auch in Erin­ne­rung. Ein Leit­ge­dan­ke der mein Ver­hal­ten seit über 20 Jah­ren lenkt und prägt. Aber doch gibt es Nischen und tra­di­tio­nel­les Hand­werk das ohne geziel­te Pro­mo nicht aus­kommt. Ob es das Flor de Sal aus den Sali­nen von Fuen­ca­li­en­te, der Ron Aldea aus San And­res oder die Puros aus Bre­na Alta sind. Altes Hand­werk das so nur noch ein­ma­lig auf La Pal­ma gepflegt wird.

Dosierte Promo für ein Nischenprodukt

PromoSo ging es dann wie­der ein­mal über die “Hüh­ner­lei­ter” auf die im Hafen lie­gen­de AIDA­vi­ta. Eine Event-Ver­an­stal­tung über die hohe Kunst und Fin­ger­fer­tig­keit der pal­me­ri­schen Zigar­ren­dre­her.

Mit David von der Manu­fak­tur Julio hat­ten wir heu­te den Spe­zia­lis­ten für die beson­ders klei­nen “SEÑORITAS mit an Bord. Ein Puro-For­mat das eigent­lich nur von “Kin­der-Fin­gern” gerollt wer­den kann.

Wiss­be­gie­rig wur­de gelauscht, gefragt und beob­ach­tet. Auch für die Nicht­rau­cher unter den Gäs­ten gab es viel inter­es­san­tes zu hören. Klei­ne Geschich­ten, Epi­so­den und etwas Hin­ter­grund­wis­sen gab es zum bes­ten. Vom Umblatt über das Inlett bis zum Deck­blatt konn­te die Ent­wick­lung und Ent­ste­hung eines han­ge­dreh­ten Puro haut­nah live mit­ver­folgt wer­den.

Promo

Promo… und wer woll­te, konn­te gleich die fri­schen Puros direkt vom Her­stel­ler erwer­ben.

Zur Abrun­dung gab es anschlie­ßend noch einen typi­schen Moji­to. Geschüt­telt und nicht gerührt! Alles von Meis­ter­hand zube­rei­tet. Die AIDA Mana­ger leg­ten selbst Hand mit an.

Wie­der ein gelun­ge­nes Event dank Flo­ri­an, Chris­ti­an und der rest­li­chen Crew. Etwas Pro­mo für La Pal­ma, damit die Insel noch etwas bes­ser in Erin­ne­rung bleibt. 

 



1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Anja Ellerbeck Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Anja Ellerbeck
Gast
Anja Ellerbeck

Ein Kreuz­fahrt­schiff ist so dre­ckig wie 21,45 Mil­lio­nen VW Pas­sat

Kreuz­fahrt­schif­fe sind beson­ders dre­cki­ge Ver­kehrs­mit­tel – allein die “Har­mo­ny of the Seas” stößt so viel Fein­staub aus wie 21,45 Mil­lio­nen Pas­sat – täg­lich. In ganz Deutsch­land fah­ren “nur” 45,8 Mil­lio­nen Autos.
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schiffe-sind-besonders-dreckige-verkehrsmittel-schiffffahrt-will-die-maritime-energiewende-a2266359.html