La Palma – AIDAstella dreht wegen Sturm wieder ab

AIDAstella

Starkwinde und gefährlicher Seegang -

Star­ke Böen und rau­er Atlan­tik haben am Mor­gen das Ein­lau­fen der AIDA­stel­la unmög­lich gemacht. Bis zur Hafen­ein­fahrt von San­ta Cruz de La Pal­ma ging alles gut. Auf­kom­men­de Stark­win­de bis zu 65 km/h aus Osten ver­an­lass­ten den Kapi­tän dann doch abzu­dre­hen.

AIDAstellaAuch eine gefähr­li­che Unter­strö­mung am Hafen­ein­gang mach­te das Ein­lau­fen gefähr­lich. Zur­zeit befin­det sich die AIDA­stel­la auf dem Weg nach Tene­rif­fa.

Für die Insel La Pal­ma gab es vom staat­li­chen Wet­ter­dienst AEMET kei­ne Warn­hin­wei­se. Erst ab kom­men­den Sams­tag besteht eine „Gel­be Warn­stu­fe“. Wind­bö­en von bis zu 70 km/h und hoher Wel­len­gang wird erwar­tet.

Der Kapi­tän der AIDA­stel­la ent­schei­det selbst als ver­ant­wort­li­cher Schiffs­füh­rer, ob eine Anlan­dung ver­tret­bar oder mit einem Risi­ko ver­bun­den ist. Secu­ri­ty First war sicher die rich­ti­ge Ent­schei­dung. Schließ­lich sind über 3.000 Men­schen an Bord, die sicher über den Atlan­tik geschau­kelt wer­den wol­len.

Alle Jah­re wie­der müs­sen Kreuz­fahrt­schif­fe vor La Pal­ma abdre­hen. Pro Win­ter­sai­son ist im Schnitt zwei bis drei­mal mit einem der­ar­ti­gen Manö­ver zu rech­nen. Auch wenn die gro­ßen Kreuz­fahrt­schif­fe kei­ne Segel haben, sind sie anfäl­lig für Sei­ten­win­de. Die hohen Flan­ken mit bis zu 19 Decks bie­ten eine gro­ße Angriffs­flä­che für den Wind. Trotz star­ker Moto­ren, wie bei der AIDA­stel­la von fast 49.000 PS, kann der Wind stär­ker sein und ein manö­vrie­ren unmög­lich machen.

Die AIDAstella hat bereits Erfahrung machen müssen

Auch die Unter­stüt­zung durch einen Hafen­schlep­per hilft nur bedingt. Wie auf dem Video von Febru­ar 2014 auch bei der AIDA­stel­la zeigt.

Selbst der sicher geglaub­te Hafen, kann sei­ne Tücken auf­wei­sen. Das durf­te vor Jah­ren das TUI Mein Schiff 3 erle­ben. Mit einem lau­ten Knall riss es die fest ein­be­to­nier­ten Pol­ler aus dem Hafen­kai – sie­he „Mein Schiff 3“ reisst sich los

Gut erin­ne­re ich mich noch an ein Erleb­nis vor mehr als 10 Jah­ren. Wegen star­ker Fall­win­de droh­te eine AIDA an die Hafen­mau­er gedrückt zu wer­den. Der Kapi­tän befahl das vor­zei­ti­ge sofor­ti­ge Able­gen. 129 Pas­sa­gie­re blie­ben auf La Pal­ma zurück. Erst nach drei Tagen konn­ten die „ver­las­se­nen Pas­sa­gie­re“ auf ihre AIDA zurück­keh­ren. Jeg­li­cher Fähr- und Flug­ver­kehr war damals wegen des Unwet­ters für meh­re­re Tage ein­ge­stellt wor­den. Die Gäs­te wur­den aber hier gut von der Agen­tur ver­sorgt, im Hotel unter­ge­bracht, mit feh­len­der Klei­dung aus­staf­fiert und Ersatz­pa­pie­re über das deut­sche Kon­su­lat besorgt. Die AIDA lag inzwi­schen in Mala­ga (Fest­land-Spa­ni­en). Ohne Aus­weis wäre ein Flug nicht mög­lich gewe­sen. Mehr dazu auf mei­ner Kana­ren Kreuz­fahrt Sei­te.



Was ich noch sagen wollte ...