Kreuzfahrt Landgang richtig geplant

Landgang

Bord Lifestyle oder Landgang –

LandgangIst ein Landgang überhaupt noch zeitgemäß?

Die neuen Riesenschiffe der Kreuzfahrt-Reedereien bieten mit Golfrasen, Surfanlagen, Skyride, Wellness- und Fitness Center – Aktivitäten ohne Ende.

Ob es ein Tanzkurs, Waterworks & Twister-Wasserrutschen, der Thalassotherapie-Pool oder Ganzkörper-Peelings mit Limonen-Ingwer-Salz ist. Beauty und Lifestyle für den modernen Menschen. Der zukünftige Kreuzfahrt-Passagier soll nur noch an Bord bleiben.

Mit der klassischen Kreuzfahrt hat dies nicht mehr viel zu tun. Fahrten ohne Landgang sind von den Reedereien durchaus gewollt – statt fremder Länder werden die Spaßkreuzer selbst zum Reiseziel …und das Geld bleibt an Bord.

Warum dann überhaupt noch eine Kreuzfahrt. Der Besuch eines Aqua-Park oder Urlaub in einem Erlebnis- und Freizeitresort oder gleich auf einem Schiff das nur im Hafen dümpelt. Ohne den Anfahrts- und Flugstress und die Geldbörse wird auch noch geschont.

Es ist das herrliche Wetter und die Sonne, mag jetzt als Argument kommen. Auch dafür sorgen AIDA, TUI oder Costa. Die AIDAprima, -perla und auch die neue Schiffgeneration von „Mein Schiff“ haben immer weniger Freidecks. Das Swimming-Pool ist unter einer Glaskuppel und wettergeschützte Ganzjahres-Terrains nun auch von der Seeluft abgeschottet. Bald wird sicher auch eine künstliche Sonnenbestrahlung mit zum Repertoire gehören.

Schein und Illusion nur noch von Bord?

Vom Bullauge, Balkon oder von der verglasten Reling aus kann dann Kreta, Sizilien oder Teneriffa beim Vorbeifahren noch bestaunt werden. Häfen und Inseln werden seltener direkt angesteuert. Mehr Seetage und weniger Landgang ist das gewünschte Ziel der Reedereien. Noch das Wunschdenken der Schiffbetreiber – aber an der Umsetzung wird bereits kräftig gearbeitet. Mittelmeer oder Kanaren Illusion im Disney-Stil auf dem Schiff ? Für den der Unterhaltung oder Party ohne Ende braucht, genau das richtige.

Landgang

Nein – eine echte Kreuzfahrt ist etwas anderes. Länder, Inseln, eine andere Kultur und deren Sitten kennen lernen und den Fuß an Land zu setzen. Wenn auch nur für 8 Stunden in eine fremde Stadt schnuppern und sich vom Flair und der anderen Atmosphäre verzaubern lassen. Praktischer Erlebniswert und keine künstlich hingezauberte Kulisse mit Fernblick. Ob Teneriffa, Lanzarote oder La Palma muss man gesehen und betreten haben.

Das Hipp-Hopp an Land bedarf etwas Vorbereitung

Vor Reisebeginn bereits Zeit nehmen und sich mit den angelaufenen Häfen und den Destinationen beschäftigen, damit die kurze Liegezeit im Hafen auch perfekt ausgenutzt werden kann.  Eine gute Ausflugsplanung über das Internet oder im Reiseführer mit sehenswerten Orten, den Öffnungszeiten und den Besonderheiten abchecken.

Über Google Maps die Möglichkeiten und Streckenführung heraus suchen und realistische Routen planen, damit man auch wieder rechtzeitig vor dem Auslaufen des Schiffes an Bord ist. Es gibt meist nicht nur einen Landgang- oder Rent-a-Car-Anbieter. Preise vergleichen und ggf. vorab Tickets sichern. Mietwagen im Voraus reservieren und keine Fahrt ins Blaue unternehmen.

LandgangDann kann man entspannt und in aller Ruhe auch den Landgang in der Gruppe oder individuell genießen. Natürlich ist es nicht jedermanns Sache stundenlang im Internet oder in Büchern danach zu suchen. Dafür gibt es jetzt für die Kanaren-Kreuzfahrt meinen kompakten Reisebegleiter mit vielen Tipps und Hintergrundinformation. Wissen ist Macht und erspart viel Stress.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Gigantomanie der Kreuzfahrtriesen nicht weiter durchsetzt und der Trend wieder in Richtung kleinerer Kreuzfahrtschiffe geht. Stadt und Land selbst gesehen und erlebt zu haben ist viel eindrucksvoller und nachhaltiger als noch so tolle Shows und Unterhaltungs-Möglichkeiten an Bord.

 

Kommentar hinterlassen zu "Kreuzfahrt Landgang richtig geplant"

Was ich noch sagen wollte ...