Archäologin Maite erklärt El Hierro

Archäologin

Archäologin und NDR machen Doku-Film -

ArchäologinDie Archäo­lo­gin Mai­te zeigt dem Fern­seh­team des NDR ihre Insel El Hier­ro. Als Kind der Insel kann Mai­te (Maria The­re­sia) Ruiz von ihrem Eiland schwär­men und wie kein Außen­ste­hen­der die Vor­zü­ge ihres Para­dies und das Pri­vi­leg hier leben zu dür­fen ein­drucks­voll auf­zäh­len und schil­dern.

Ruhig ist es in den letz­ten Jah­ren um unse­re Nach­bar­in­sel El Hier­ro gewor­den. Nach den Auf­re­gun­gen wäh­rend des Eldis­cre­to Vul­kan­aus­bruch  im Jah­re 2011 und der Bewun­de­rung zum rege­ne­ra­ti­ven Ener­gie­pro­jekt Goro­na ist die Insel wie­der in ihren gewohn­ten Trott zurück­ge­kehrt.

Der Vul­kan hat Anfang 2012 sei­nen Betrieb ein­ge­stellt und die Visi­on ers­te emis­si­ons­freie und Ener­gie aut­ar­ke Insel der Welt zu wer­den wur­de im Juni 2014 abge­schlos­sen. Eine neue Insel oder zumin­dest ein sicht­ba­rer neu­er Vul­kan­ke­gel vor der Süd­küs­te bei La Res­tin­ga wur­de nicht Wirk­lich­keit und das Ener­gie­pro­jekt Goro­na hat auch nicht alle Erwar­tun­gen erfüllt.

Pres­se und Fern­se­hen waren vor Ort und haben welt­weit von El Hier­ro berich­tet. Jetzt ist es wie­der ruhig, kein Lärm, kei­ne Hek­tik und nur eini­ge Besu­cher ver­lie­ren sich ans Ende der Welt. Eine hei­le Welt ohne Mas­sen­tou­ris­mus und von den Flücht­lings­strö­men hört man auch nur aus den Nach­rich­ten. Zwei Schiffs­stun­den von den Nach­bar­in­seln La Gome­ra, La Pal­ma oder Tene­rif­fa ent­fernt. Alle Inseln bei kla­rem Wet­ter stets im Blick, aber doch weit ent­fernt wie auf einem ande­ren Kon­ti­nent.

Auf die­se Oase El Hier­ro hat sich im April 2017 wie­der ein Film­team des NDR gewagt und eine schö­ne Doku erstellt. “El Hier­ro – Das Leben auf der kleins­ten kana­ri­schen Insel” so der Titel. Als ende­mi­sche Haupt­dar­stel­le­rin die Archäo­lo­gin Mai­te.

El Hierro – Aufgeschlossen und nicht rückständig

Erstaunt wie Colum­bus in der Neu­en Welt, erfährt das nor­di­sche Fern­seh­pu­bli­kum was am süd­lichs­ten Zip­fel­chen Euro­pas für Bräu­che, Riten und tra­di­tio­nel­le Fes­te gefei­ert wer­den. Die ein­zig­ar­ti­ge Natur steht natür­lich im Mit­tel­punkt und die Archäo­lo­gin erzählt aber auch eini­ges zu den freund­lich, aber auch eigen­wil­lig und selbst­be­wuss­ten Her­re­nos und aus ihrem Berufs­all­tag.

 

Eng sind mei­ne Fami­lie und ich auch mit El Hier­ro ver­bun­den. Vie­le Auf­ent­hal­te, zwei Bücher und über tau­send selbst­ver­fass­te Arti­kel und Bei­trä­ge haben sich über die Jah­re so ange­sam­melt.

ArchäologinBeson­ders die dra­ma­ti­schen Ereig­nis­se um die Eldis­cre­to Vul­ka­n­erup­ti­on im Jah­re 2011 die fast zur Eva­ku­ie­rung des sonst ruhi­gen Insel­chen mit sei­nen damals 10.000 Ein­woh­nern geführt hat, wur­de von vie­len Men­schen auf­merk­sam beob­ach­tet.

Über 4 Mio. Sei­ten­auf­ru­fe allein auf mei­nem EL Hier­ro Vul­kan­blog in dem ich die ereig­nis­rei­chen Nach­rich­ten und Ereig­nis­se doku­men­tiert und kom­men­tiert habe.

Jetzt genau vor 6 Jah­ren, im August 2011 nahm das Natur­er­eig­nis sei­nen Anfang. Mit leich­ten Erd­be­ben, spä­ter mit rich­ti­gen Erd­be­ben­schwär­men bis ML5,1  nahm das Desas­ter und die Unge­wiss­heit ihren Beginn. Wie aus hei­te­rem Him­mel ent­wi­ckel­te sich nach fast 300 Jah­ren Ruhe ein neu­er Vul­kan. Wer die dra­ma­ti­schen Tage noch ein­mal Nach­er­le­ben und Nach­le­sen möch­te, geht in mein Archiv. Rechts in der Sei­ten­leis­te (oben) gibt es einen Direkt­link auf den ent­spre­chen­den Monat.

Das kana­ri­sche Insel­pa­ra­dies erle­ben – fin­den Sie hier Ihre Rei­se mit der Mein Schiff Flot­te!



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei